Wir sind ROSA.MAG
RosaMag - das erste Online-Lifestylemagazin für afrodeutsche Frauen.

Wer ist ROSAMAG?

RosaMag Mitglieder

ROSAMAG ist ein Online-Lifestylemagazin, dass afrodeutsche Frauen und Freunde informiert, inspiriert und empowert. ROSAMAG porträtiert die facettenreichen Lebenswelten der modernen schwarzen Frau. Von natürlichen Pflegetipps für Afrolocken, inspirierenden Interviews, mitreißenden Kommentaren und beflügelnden Reportagen - Wir zelebrieren afrodeutsche Frauen! Wir möchten Vorbilder schaffen und unsere Diversität zeigen.

CurlCon Berlin

Blackspiration: CurlCon, Typsache & Woher kommst du?

Hallo ihr tollen Rosellas! Es passieren so viele unfassbar tolle Sachen und mit unserer Blackspiration versuchen wir dir einen kleinen Überblick über die afrodeutsche Welt zu bieten, indem wir drei spannende Themen für dich herauspicken. Heute ist es ein wenig Medien-lastig – sorry! Aber es gibt großartige Neuigkeiten: Das erste Afrolocken-Event wird in der Hauptstadt stattfinden und zwar die CurlCon! Yeah! Warum du vielleicht dein Datingverhalten hinterfragen solltest und die perfekte Argumentationsgrundlage für das nächste Konversations-Ping-Pong mit dem Klassiker “Woher kommst du wirklich?”, findest du in unserer neuen Blackspiration!  

CurlCon Berlin

Bildquelle: Philipp Primus

Deutschlands erste Afro Haar & Beauty Convention – die CurlCon

Eigentlich ist es schon überfällig. Ein Event, auf dem natürliche Afrolocken zelebriert werden, doch Nana Addison zieht es endlich durch! Am 28. September ist es soweit: In Berlin findet die erste CurlCon statt. Es sollen die größten Influencer der globalen Afro-Haar & Beauty Szene vorbeikommen. Mit einem Lineup von Sprecher*innen, mit Stylisten vor Ort und vielen spannenden Produkten. Auftakt war das Curl Ambassador Event am 21. März. Insgesamt waren über 60 Blogger*innen, Autor*innen und Content Creator*innen unter einem Dach und ich sage euch: Es war Empowering! Es gibt keine definitiven Zahlen darüber, wie viele afrodeutsche Menschen in der Bundesrepublik leben. Einzig eine Zahl aus dem Jahre 2018 kursiert im Netz herum in der es heißt, dass es zwei Millionen sind. Doch das liegt A, schon etwas zurück und B, stellt sich die Frage, ab wann jemand in dieser Statistik aufgenommen wird. Lange existierte die Meinung, dass Afrodeutsche eine viel zu geringe Gruppe sind, als das es sich lohnen würde, Themen, Produkte und Events um sie herum zu veranstalten. Pustekuchen! Das ändert sich allmählich. Abgesehen von Nana, stelle ich immer wieder fest, wie viele wundervolle Women of Color Gründerinnen an den Start gehen. Das macht mich stolz und ich freue mich sehr, all diese wundervollen Menschen zu begleiten. Also Rosellas, es wird uns noch einiges erwarten!

Woher kommst du wirklich?

Der Klassiker, doch die Zeit-Redaktion hat sich diesem Thema in einem neuen Video gewidmet. Dabei kommen unterschiedliche Frauen und Männer zu Wort oder wie sie es formulieren “Betroffene”. Fünf Frauen und Männer, unter anderem Alice Hasters, mit der wir in der nächsten Woche ein tolles Interview geplant haben,erläutern wir, warum diese Fragestellung eine Form von Alltagsrassismus darstellt. Unter dem Hashtag #vonhier finden sich schon einige überaus interessante Beiträge zu dieser Thematik. Es lohnt sich einen Blick zu riskieren.

“Ich steh auf blond”: Nein. Du hast keinen “Typ” – du hast Vorurteile

Die bento-Redaktion hat auch ein tolles Video zusammengestellt, dass mich sogar zu dem Beitrag “Ist es rassistisch einen Dating-Typen zu haben?” inspiriert hat. Die afrodeutsche Redakteurin Thembi Wolf erklärt, warum es keinen “Dating-Typ” gibt. Eine Studie hat herausgefunden, dass unsere individuellen Präferenzen nichts anderes als Vorurteile sind – die von vielen Dating-Portalen leider auch noch unterstützt werden. Der Beitrag ist ein Appell, sein eigenes Datingverhalten zu hinterfragen. Bei mir hat es bereits gewirkt! Wie sieht es mit dir aus?

 

Gib deinen Senf dazu!