Wir sind ROSA.MAG
RosaMag - das erste Online-Lifestylemagazin für afrodeutsche Frauen.

Wer ist ROSAMAG?

RosaMag Mitglieder

ROSAMAG ist ein Online-Lifestylemagazin, dass afrodeutsche Frauen und Freunde informiert, inspiriert und empowert. ROSAMAG porträtiert die facettenreichen Lebenswelten der modernen schwarzen Frau. Von natürlichen Pflegetipps für Afrolocken, inspirierenden Interviews, mitreißenden Kommentaren und beflügelnden Reportagen - Wir zelebrieren afrodeutsche Frauen! Wir möchten Vorbilder schaffen und unsere Diversität zeigen.

curly-mikal

“Ich war es leid einen Teil von mir zu verbiegen, nur um ‘dazuzugehören’”

Im Gespräch mit curly.mikal 

Was haben Zahlen und Haarpflege gemeinsam? Sie sind eine große Leidenschaft von Natural-Hair-Bloggerin Mikal. “Ich will meine Haare nicht mehr bändigen und dieses Gefühl möchte ich jeder anderen Person auch geben,” erklärt uns die 26-jährige aus Stuttgart. Mikal ist nicht nur Finanzberaterin, sondern hilft mit ihrem Instagram Kanal curly.mikal vielen Schwarzen Frauen in Deutschland bei ihrer Pflegeroutine. Warum sie das genau macht, was die Natural Hair Bewegung für sie persönlich bedeutet und wie sich ihr Selbstbewusstsein veränderte, haben wir von Mikal erfahren: 

Was ist die Natural Hair Bewegung? 

Die Natural Hair Bewegung ist eine Bewegung aus den USA und handelt grundsätzlich davon, dass Frauen mit lockigen und Afrohaaren sich von den europäischen Schönheitsidealen losreißen (z.B.: glatte Haare). Dabei geht es vor allem darum, sich nicht mehr von den gesellschaftlichen, teils politisch und ökonomisch negativen Implikationen, leiten zu lassen und dem europäischen „Schönheitsideal“  entgegenzuwirken. 

 Wie und wo hast du von ihr erfahren?

Von der Natural Hair Bewegung habe ich hauptsächlich über Instagram erfahren. Ich hatte über die richtige Pflege für lockige Haare recherchiert um mich so besser um meine Haare kümmern zu können, dadurch bin ich auf verschiedene Influencer und Aktivisten der Natural Hair Bewegung gestoßen.

Was bedeutet sie für dich persönlich?

Für mich persönlich ist es eine sehr wichtige Bewegung. Ich denke, sie war mehr als hinfällig und ich bin sehr froh darüber ein Teil davon zu sein. In dieser Bewegung geht es um mehr als die richtige Haarpflege, es geht darum sich mit seinen eigenen Haaren wohlzufühlen und zurück zu seinen „Wurzeln“ zu finden. Es werden Themen wie Haar-Diskriminierung sowie die Akzeptanz von lockigen und Afrohaaren in der Arbeitswelt diskutiert und bekämpft. Es ist eine inspirierende Bewegung, die vor allem für die Akzeptanz und Inklusion von Frauen mit lockigen und Afrohaaren kämpfen.

Gibt es in Deutschland auch eine Natural Hair Bewegung? Wenn ja, warum? Wenn nein, warum?

Diese Frage ist sehr schwer zu beantworten. Ich denke in Deutschland sind wir in den Anfängen uns mit dieser Natural Hair Bewegung auseinander zu setzen. Eine große Problematik ist dennoch das Haarprodukte für lockige/Afrohaare sehr schwer und auch sehr teuer in Deutschland erhältlich sind. Die Einkaufsmöglichkeiten sind noch immer sehr gering, es gibt verschiedene Afroshops in denen man gute Produkte finden kann. Drogeriemarken, wie Rossmann und DM haben allerdings seit kurzem angefangen die Marke „Cantu“ zu verkaufen – zumindest ein kleiner Anfang.

Ich weiß dass die Natural Hair Bewegung in den USA viel mit der dort vorhandenen Diskriminierung zu tun hat, die es sowohl auf dem Arbeitsmarkt, in Bildungseinrichtungen sowie in anderen alltäglichen Situationen gibt. Eine zuverlässige Aussage über die Situation in Deutschland kann ich leider nicht treffen, manchmal scheint mir die Diskriminierung in Deutschland aber geringer/seltener, wobei ich hier nicht für alle sprechen kann und jeder natürlich eine andere Erfahrung gemacht hat.

Warum unterscheidet sich die NHB in Deutschland und in den USA?

Ich denke, dass die NHB in Deutschland noch nicht in der gesellschaftlichen Mitte angekommen ist. Leider ist es ein Thema, das viel zu selten thematisiert wird und dementsprechend sehe ich die NHB hier noch etwas als nachrangig und weniger prominent an. Die Bevölkerungsgruppen in Deutschland sind natürlich auch anders als in den USA, dies könnte ein weiterer Grund sein.

Welche Veränderung wünschst du dir in Deutschland?

Ich würde mir definitiv eine größere Akzeptanz bezüglich Afrohaaren wünschen, sowie eine Vielfalt an geeigneten Haarprodukten in einem angemessenen Preisrahmen. Ein offener Dialog darüber fände ich sehr wünschenswert, um so ein besseres Bild über die momentane Situation in Deutschland zu erhalten und um besser zu verstehen wo es eventuell Probleme gibt, die angesprochen und auch gelöst werden müssen. Ich denke vor allem im Bereich Inklusion gibt es noch sehr großen Nachholbedarf. 

Welche Veränderung in der NHB?

Oft habe ich das Gefühl, dass es sehr viele gibt, die diese Bewegung als eine Art „Sprungbrett“ benutzt haben und dadurch die eigentliche Bewegung in den Hintergrund gerückt ist. Wenn man sich in den Sozialen Medien umschaut, sieht man das sehr oft nur bestimmte „Haartypen“ prominent sind und es bestimmte Haartypen gibt, die zwar am meisten für diese Bewegung kämpfen und auch am stärksten von Diskriminierung betroffen sind, dennoch am wenigsten beachtet werden. Dies widerspricht meiner Meinung nach dem eigentlichen Ursprung der Bewegung und sollte thematisiert werden.

Auch ist mir in letzter Zeit immer wieder aufgefallen, wie einige große Marken diesen Trend verfolgen und einige Ideen für sich verwenden um daraus Geld zu machen.  Ich persönlich denke so etwas muss öfters thematisiert und dann auch kritisiert werden.

Wer bist du und was machst du?

Ich bin die Mikal. Ich bin 26 Jahre alt und komme aus Stuttgart. Meine Eltern kommen ursprünglich aus Eritrea. Studiert habe ich unter anderem in Deutschland, England und den USA. Momentan arbeite ich als Unternehmensberaterin in der Finanzbranche.

Was ist dein Ziel mit deinem Channel?

Mein Ziel ist es so Vielen wie möglich, die richtigen Tipps zu geben um sich so besser um die eigenen Haare kümmern zu können. Ich möchte, dass jede Person sich mit den eigenen Haaren wohlfühlt. Ehrlich gesagt ging es mir nie um die Anzahl meiner Follower*innen, sondern eher mehr darum Menschen zu helfen und die Fragen zu beantworten, die ich hatte als ich angefangen habe.

Was motiviert dich?

Am meisten motivieren mich persönliche Nachrichten von Menschen, die mir über ihre Fortschritte berichten oder aber um Hilfe bitten. Ich denke viele unterschätzen, wie sehr ich mich über diese Nachrichten freue, denn genau aus diesem Grund habe ich angefangen mit meinem Channel.

Warum ist Dir natürliche Haarpflege so wichtig?

Natürliche Haarpflege ist mir wichtig, da ich es leid war/bin, die meine Haarstruktur durch den Einfluss von Chemie oder Hitze verändert hatte/ hat. Vor allem, war ich es leid ein Teil von mir ständig verbiegen zu müssen nur um „dazuzugehören“. Die meisten Haarprodukte auf dem deutschen Markt sind voller Inhaltsstoffe, die in meinen Haaren nichts zu suchen haben. Die Produkte sind nicht pflegend, sondern eher schädigend. Ich will meine Haare nicht mehr „bändigen“ und dieses Gefühl möchte ich jeder anderen Person auch geben.

Was ist das Feedback?

Momentan ist das Feedback recht gut.  Ich merke dass es auch in Deutschland thematisiert wird, zwar noch nicht im großen Stil, aber wir bewegen uns in die richtige Richtung.

Wie hast du dich durch deine Arbeit verändert?

Ich denke ich bin selbstbewusster geworden und habe gelernt mehr auf Inhaltsstoffe und ähnliches zu achten, nicht nur wegen meinen Haaren, sondern auch der Umwelt zu liebe.

Was ist dein ultimativer Haarpflegetipp?

Eine wöchentliche (feuchtigkeitsspendende) Haarmaske ist ein MUSS und versuche zu verstehen, was deine Haare dir sagen wollen, meistens signalisieren sie dir, was deine Haare brauchen.

Welche Frisur gelingt Dir immer?

Wash & Gos gelingen mir eigentlich immer recht gut (aber auch nicht immer😉 ).

Ein Online-Lifestylemagazin für afrodeutsche Frauen schaffen. Genau das hat sich die 29-jährige Berlinerin in den Kopf gesetzt. Nun ist Cianis Traum wahr geworden. RosaMag informiert, inspiriert und empowert Schwarze Frauen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.

POST A COMMENT