Wir sind ROSA.MAG
RosaMag - das erste Online-Lifestylemagazin für afrodeutsche Frauen.

Wer ist ROSAMAG?

RosaMag Mitglieder

ROSAMAG ist ein Online-Lifestylemagazin, dass afrodeutsche Frauen und Freunde informiert, inspiriert und empowert. ROSAMAG porträtiert die facettenreichen Lebenswelten der modernen schwarzen Frau. Von natürlichen Pflegetipps für Afrolocken, inspirierenden Interviews, mitreißenden Kommentaren und beflügelnden Reportagen - Wir zelebrieren afrodeutsche Frauen! Wir möchten Vorbilder schaffen und unsere Diversität zeigen.

Wohlbefinden in Zeiten von Corona?

Wohlbefinden in Zeiten von Corona? So gelingt es dir

Unsere Autorin Itanajama Akeri ist Gesundheits – und Krankenpflegerin, Miss Saarland und interessiert sich vor allem für eines: Das Körper und Geist im Einklang sind. Genau das packt sie in ihrer Gesundheitskolumne an. Denkanstöße, Tricks und ihr großes Wissen teilt Itanajama auf RosaMag.

Gesundheit ist ein großer Begriff. Es ist viel mehr als die Abwesenheit von Krankheit. Ein essentieller Faktor ist Wohlbefinden. Es ist für mich die Basis für ein gesundes und erfülltes Leben. Doch nahezu jegliche Zeitschrift oder Fachbuch überhäufen dich mit Selbstoptimierungstricks. Diese Indoktrinierung suggeriert dir, dass etwas mit dir nicht stimmt. Dabei ist vor allem wichtig, dass du lernst für dich selbst Verantwortung zu übernehmen und zu entscheiden, was dir gut tut. Wie dir das gelangt, zeige ich dir.

Laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) bedeutet Gesundheit ,,der Zustand des vollständigen, körperlichen, geistigen und sozialen Wohlergehens und nicht nur das Fehlen von Krankheit und Gebrechen.

Dabei gelten für verschiedene Lebensbereiche für den Begriff Wohlbefinden differenzierte Auslegungen. Zumal gibt es die grobe Einteilung in objektiv und subjektiv. Das objektive Wohlbefinden eines Individuums wird anhand des wirtschaftlichen Wohlstand gemessen, finanzielle Unabhängigkeit, Selbstverwirklichung etc. Hauptsächlich werde ich mich, aber mit dem subjektiven Wohlbefinden befassen. Hierfür gibt es wiederum zwei weitere Bereiche auf die ich mich konzentrieren werde: hedonisches -und eudaimonisches Wohlbefinden.

„Wohlbefinden ist ein individueller oder kollektiver Zustand oder Prozess, sich selbst, andere und entsprechende Lebensumstände als positiv zu erleben.“

Das hedonische Wohlbefinden steht für alles, was zu unserer Entspannung und Genussempfindung beiträgt. Ergänzend hierfür beinhaltet das eudaimonische Wohlbefinden das Bewusstsein und die Motivation einen gesunden Lifestyle anzustreben. Allerdings kannst du dies oftmals nicht in deinem Alltag realisieren, in stressigen Lebensphasen vergisst man für seine eigenen Bedürfnisse einzustehen und Nein zu sagen. Es kommt eine Aufgabe nach der anderen und die To-Do Listen werden immer länger und sind kaum zu bewältigen. Oftmals ist man in stressigen Lebensphasen anfälliger für Erkrankungen, dabei vergisst man oftmals für seine eigenen Bedürfnisse einzustehen und sich bewusst abzugrenzen. Gerade als Afrodeutsche Person ist man des öfteren Alltagsrassismus sowie Microaggressionen ausgesetzt. Dies kann auf langer Sicht zu Stress, Erschöpfung bis hin zu depressiven Verstimmungen führen.

Ein gutes Bewusstsein für dein eigenes Wohlbefinden ist der Schlüssel zu einem langen, gesunden und erfüllten Leben. Allein schon die Interesse und persönliche Motivation auf deine eigenen Bedürfnissen zu achten, sind die Basis für einen gesunden Lebensstil.

Wohlbefinden in Zeiten von Corona?

Marginalisierte Gruppen sind mehr Stressoren ausgesetzt

Es gibt bereits Studien* die belegen, dass marginalisierte Gruppen tendenziell gefährdeter sind psychisch zu erkranken. Hierfür gibt das “Minority Stress Theory Modell” Belege dafür, dass marginalisierte Gruppen vermehrt mit Stressoren konfrontiert sind.

Probleme alleine lösen und kein Schwächen zeigen, ist Stress

Vor allem, wenn du dich politisch engagierst, in der Schwarzen Community einsetzt, kann dich der Aktivismus krank machen, insbesondere wenn du deine eigenen Bedürfnisse außer Acht lässt. Du beschäftigst dich intensiv mit den negativen Seiten deines ,,Schwarzseins‘‘ und stößt auf gesellschaftlichen Gegenwind. Hinzu kommt, dass wir als Schwarze Frauen mit Sexismus und Rassismus zu kämpfen haben. Dabei haben wir uns unbewusst die Verhaltensmuster der ,,Strong Black Woman‘‘ angeeignet. Daraus resultieren diverse Verhaltensmuster beispielsweise tendierst Du dazu, deine Probleme eher alleine zu bewältigen und zeigst dich nach Außen hin niemals verletzlich. Gerade deswegen ist es unheimlich wichtig sich dessen bewusst zu sein, damit du aktiv Selbstfürsorge betreiben kannst.

Wie beeinflusst Stress dein Immunsystem?

Hinzu kommt, dass Stress über einen längeren Zeitraum das Entstehen von Erkrankungen begünstigen kann. Dauerstress hat negative Auswirkungen auf das Immunsystem. Dabei sinkt die Aktivität der weißen Blutkörperchen und Immunzellen. Ihre Zellteilung wird durch den Stress erheblich reduziert und führt zur Schwächung der Immunabwehr. Ein dauerhaft erhöhter Cortisolspiegel im Blut (Cortisol ist ein körpereigenes Stresshormon) kann eine sehr schlechte Auswirkung auf deine Gesundheit haben: Erhöhter Blutdruck, Gedächtnisverlust und Konzentrationsverlust. Das Cortisol verursacht eine Überreizung der Nervenzellen und hemmt das Schlafhormon Melatonin, was zu Schlafstörungen führt. Also alles Dinge, die keiner haben möchte und das Leben schwer machen.

Wohlbefinden in Zeiten von Corona?

Was kann ich dagegen tun?

Rein physiologisch betrachtet hat Sport, eine ausgewogene Ernährung und ausreichend Schlaf einen positiven Effekt auf deine körperliche Gesundheit. Ausdauersport, wirkt am effektivsten gegen einen erhöhten Cortisolspiegel. Also schnapp dir beim nächsten Einkaufen dein Rad oder erkunde mit deinen Liebsten demnächst den Wald am Stadtrand. Darüber hinaus wird durch regelmäßige Bewegung die Ausschüttung von Dopamin gesteigert. Du fühlst dich glücklich und voller Lebensfreude. Alle diese Anregungen steigern dein Wohlbefinden, denn Neurotransmitter können deinen Gemütszustand positiv beeinflussen. Endorphine wirken Stress hemmend, Schmerzlindernd und schützen das Immunsystem. Meditation und Yoga helfen, ebenfalls sehr gut beim Stressabbau. Dabei lernst du zu entspannen und vor allem im Hier und Jetzt zu sein, was dir unheimlich hilft, deine Gedankengänge zu filtern. Wenn du das Gefühl hast, dass es nicht weitergeht, lass dir helfen. Es ist nicht schlimm professionelle Hilfe zu beanspruchen. Es ist kein Ausdruck von Schwäche.

Denn alles Gute fängt bei Dir an, nur du alleine kannst zu deinem Wohlergehen den besten Beitrag leisten und nicht jemand anderes.

Doch wie finde ich meinen eigenen Weg zu mehr Wohlbefinden? Gerade in Zeiten der häuslichen Quarantäne hat man die Möglichkeit darüber intensiv nachzudenken und dabei sich diese Fragen zu stellen.

  • Was möchte ich wirklich?
  • Was mache ich von ganzem Herzen?
  • Wer oder was tut mir richtig gut?
  • Was treibt mich an?

Für mich ist es die beste Möglichkeit, das eigene Wohlbefinden selbstbestimmt zu ermitteln und zu steigern. Denn jeder einzelne weiß, was ihm oder ihr persönlich gut tut. Bei mir stehen Self-Care und Meditation sowie Ausdauersport ganz weit oben. Für jemand anderes ist es Kochen, musizieren und Netflix. Dabei ist es wichtig sich nicht zu vergleichen. Die Tätigkeit nach Effektivität und Produktivität zu bewerten. Es ist auch vollkommen okay, wenn du mal nichts tust und von nichts inspiriert bist. Ich finde es wichtig zu akzeptieren, dass wir alle sehr individuelle Bedürfnisse haben, die uns zu unserer individuellen Gesundheit und Lebensfreude verhelfen. Letztendlich liegt es in unserer Hand, was wir daraus machen. Denn wir haben die Möglichkeit, jedes Mal aufs neue herauszufinden, was uns glücklich macht und unsere Gesundheit erhält. Letztendlich fängt Wohlbefinden bei dir an.

Hier sind meine Tipps für dein optimales Wohlbefinden:

  • # gehe raus bei Wind und Wetter und bewege Dich
  • # lerne was Neues, sei es eine Sprache oder deine Haare Braiden
  • # mache deine eigenen DIY Beauty Produkte oder lass dich von Rosa_Mag inspirieren( Körperbutter, Gesichtsmaske….)
  • # trainiere dich in Achtsamkeit und Meditation, das wird wirklich dein Leben verändern, versprochen
  • # erstelle dir deine persönliche Playlist zu mit deinen Lieblingssongs zum Tanzen
  • # nutze weniger Social Media und versuche mehr in der Gegenwart zu sein
Itanjama Akeri Miss Saarland

Itanajama

Itanajama (24) ist Saarländerin ( und amtierende Miss Saarland 2020) mit südsudanesischen Wurzeln und interessiert sich für alles was mit Gesundheit und Wohlbefinden zu tun hat. Angefangen von Joggen, Backen, Tanzen bis hin zu Yoga. Das Schreiben hat sie für sich neu entdeckt und thematisiert diese Themen in ihren Kolumnen und auf ihrem Instagram Account. Neben ihrer Arbeit als Gesundheits- und Krankenpflegerin gehören das Reisen und Modeln zu ihren größten Leidenschaften. Sie hat eine große soziale Ader, ist wissbegierig und modeaffin. Durch Rosa Mag möchte Itanajama junge Afrodeutschen Frauen ermutigen und inspirieren ihren Weg zu gehen.

#SupportYourLocalOnlineLifestyleMag

Unterstütze RosaMag bereits mit 2,50!

Wusstest du, dass es drei Magazine über Weihnachtsbäume, zwei über UFOS und ZERO über das Leben, die Gedanken und Perspektiven von Schwarzen Frauen im deutschsprachigen Raum gibt?

Das ist nur eines der vielen Gründe, warum eine digitale Plattform für Schwarze Frauen im Netz essentiell ist.

Bereits mit 2,50 Euro, kannst du unsere Arbeit unterstützen und dazu beitragen, das erste Online-Lifestylemagazin für Schwarze Frauen im deutschsprachigen Raum zu gewährleisten.

Supporte uns jetzt!

Gib deinen Senf dazu!