Wir sind ROSA.MAG
RosaMag - das erste Online-Lifestylemagazin für afrodeutsche Frauen.

Wer ist ROSAMAG?

RosaMag Mitglieder

ROSAMAG ist ein Online-Lifestylemagazin, dass afrodeutsche Frauen und Freunde informiert, inspiriert und empowert. ROSAMAG porträtiert die facettenreichen Lebenswelten der modernen schwarzen Frau. Von natürlichen Pflegetipps für Afrolocken, inspirierenden Interviews, mitreißenden Kommentaren und beflügelnden Reportagen - Wir zelebrieren afrodeutsche Frauen! Wir möchten Vorbilder schaffen und unsere Diversität zeigen.

Phoebe von Phoenomenal

Wir haben Phoebe von Phoenomenal gefragt: “Warum sind unter den nachhaltigen Bloggerinnen so wenig Schwarze Frauen?”

Bild: Phoebe Nicette
Rosellas im Portrait: Phoebe von Phoenomenal

“Das Thema Nachhaltigkeit ist in allen Communities unterrepräsentiert,” findet die 23-jährige Phoebe. Ob in der Schwarzen, weißen – überall. Dabei würde sie gerne: „Wacht endlich auf! Wir sitzen alle im selben Boot!,“ schreien. Deshalb ist Phoebe bei den Fashion Changers aktiv und schreibt seit über fünf Jahren über nachhaltiges Reisen, Mode, Kosmetik, Zero Waste – einfach das allumfassende nachhaltige Leben. Wir haben mit Phoebe über ihren Blog Phoenomenal gesprochen, sie gefragt, warum unter den nachhaltigen Bloggerinnen so wenig Schwarze Frauen dabei sind und ob das große Thema “Nachhaltigkeit” überhaupt in der Black Community präsent ist?  

Wer bist du?

Mein Name ist Phoebe Nicette und ich bin 23 Jahre alt.

Was machst du?

Ich bin gelernte Industriekauffrau und habe einen Bachelor in Business Administration. Nachdem ich 2 Jahre Vollzeit in einem Bürojob gearbeitet habe, habe ich im Oktober 2019 meinen Master im Bereich der Nachhaltigkeitswissenschaften angefangen.

Was inspiriert dich?

Beyoncé zu hören motiviert mich, aber alltägliche Situationen und Menschen inspirieren mich am meisten. Jeder Mensch hat etwas Einzigartiges an sich, kann etwas wirklich besonders gut. Oft denke ich mir „davon kann ich mir eine Scheibe abschneiden“ oder es wirft Fragen auf die ich im Anschluss versuche zu beantworten.

View this post on Instagram

CLEAR BOUNDARIES || I thought a lot about how to elevate PHOENOMENAL in 2020. You might be interested in private insights into my life, as curiosity is a human habit, but I want to explain my past and future procedure. Although it’s one of the best ways for building the connection with you as my community and therefore grow a business as an Influencer, I decided that I will maintain not getting too personal on here. Don’t worry, I’m more than happy and healthy, I just want things to stay rather private 🧡 I’m happy to share scientific informations, outfit inspirations, share knowledge and (personal) opinions on topics like sustainability, fair fashion and everything else you’re interested in and I think I can help with. (Just let me know whats of interest for you 🙋🏾‍♀️) . ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀ As you might have noticed I’m sharing content with other friends that are influencers as well, but I will only share content with friends and family to a level they’re and I’m confident with. This includes me posting probably less than others, because I decided to leave certain content options aside. This also means for me personally I’m most probably continuing with rather little to no community and business growth, but it also means I’m confident and happy with what I do and post. Thank you for your understanding and supporting me and my platform as a small business so far and hopefully continuing. Love, Phoebe 📸 @lindabws

A post shared by Phoebe | Green Influence 👩🏾‍🌾 (@phoenomenal_com) on

Wie würdest du dich selbst beschreiben?

Ich bin ein ambitionierter, willensstarker und leidenschaftlicher Mensch. Dennoch bin ich geneigt die beste Lösung für alle zu finden und niemanden zurückzulassen. Abends freue ich mich immer schon auf mein Bett.

Erzähl uns ein wenig mehr über deinen Blog?

Der Name Phoenomenal ist die Kombination aus dem Wort Phänomenal und meinem Vornamen Phoebe. Das bedeutet, ich schreibe über alles was ich besonders erwähnenswert finde. Mein Fokus liegt auf fairer und nachhaltiger Mode, aber auch die Themen Müllvermeidung und nachhaltiges Reisen werden behandelt. In den nächsten Wochen möchte ich mehr Inhalte aus meinem Studium mit dem Fokus auf Effekte und Einflussfaktoren des Klimawandels aufbereiten.

Wieso hast du deinen Blog gestartet?

Ich wollte meine Liebe zur Mode zum Ausdruck bringen. Nachdem sich mein Interesse sehr schnell auf eine nachhaltigere Lebensweise fokussiert hat, habe ich den Blog als gutes Medium für das Teilen von Wissen und den Austausch gesehen. Da ich immer nebenbei gearbeitet habe, war es auch ein Mittel welches ich flexibel und in meinem zeitlichen Rahmen bespielen konnte.

Wie würdest du ihn jemanden beschreiben, der/die ihn nicht kennt?

Wer Inspiration für ein nachhaltigeres Leben sucht, seien es nachhaltige Marken mit meinem Brand Guide und Outfitposts, eine müllreduzierte Lebensweise oder Reisetipps für bewusstere bzw. lokale Reisen wird bei Phoenomenal.com fündig.

Was ist deine Motivation mit dem Blog?

Ich möchte Wissen zum Klimawandel teilen und zeigen, dass ein bewussteres und dadurch nachhaltigeres Leben keine Einschränkung ist. Gerade weil es oft so wahrgenommen wird. Wir müssen radikale Veränderungen von der politischen Ebene verlangen, aber wir sind 1. mündige Bürger*innen und 2. können wir im privaten Bereich auch schon sehr viel machen.

Warum gibt es unter den nachhaltigen Bloggerinnen so wenig Schwarze Frauen?

Eine nicht so ganz einfache Frage. Es gibt hier mehr Fragen als Antworten für mich. Warum gibt es unter konventionellen Bloggerinnen so wenig schwarze Frauen? Vielleicht hat die schwarze Frau als Minderheit automatisch eine höhere Einstiegshürde, z.B. aufgrund von institutionalisierter Diskriminierung? Vielleicht ist der geringere Erfolg von farbigen Menschen im Influencerbereich ein Thema der Repräsentation oder dem Streben nach dem europäischen Schönheitsideal?

Warum Nachhaltigkeit?

Weil sich auf einem aufgeheizten Planeten, mit Bedingungen und Temperaturen unter denen wir als Menschen nicht mehr fortbestehen können, viele weitere Fragen und Diskussionen hinfällig sind.

Warum ist das Thema Nachhaltigkeit in der Schwarzen Community nicht so stark präsent?

Weil es in allen Communities ein unterrepräsentiertes Thema ist. Nachhaltigkeit, um die Klimakrise zu begrenzen, sollte jeden Tag auf den Titel der Tageszeitungen konstruktiv behandelt werden. Wir alle sollten Pro und Kontra der Lösungsmöglichkeiten und -ansätze abwägen und uns aktiv für mehr Nachhaltigkeit in allen Bereichen einsetzen.

Ein Online-Lifestylemagazin für afrodeutsche Frauen schaffen. Genau das hat sich die 29-jährige Berlinerin in den Kopf gesetzt. Nun ist Cianis Traum wahr geworden. RosaMag informiert, inspiriert und empowert Schwarze Frauen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Gib deinen Senf dazu!