Wir sind ROSA.MAG
RosaMag - das erste Online-Lifestylemagazin für afrodeutsche Frauen.

Wer ist ROSAMAG?

RosaMag Mitglieder

ROSAMAG ist ein Online-Lifestylemagazin, dass afrodeutsche Frauen und Freunde informiert, inspiriert und empowert. ROSAMAG porträtiert die facettenreichen Lebenswelten der modernen schwarzen Frau. Von natürlichen Pflegetipps für Afrolocken, inspirierenden Interviews, mitreißenden Kommentaren und beflügelnden Reportagen - Wir zelebrieren afrodeutsche Frauen! Wir möchten Vorbilder schaffen und unsere Diversität zeigen.

RosaMag Hörspektakel

Audio Artikel

Höre jetzt in unsere Beiträge hinein!

Du kennst es vermutlich: Du hast die Hände voll, räumst gerde die Bude auf, tingelst in der Bahn umher oder möchtest einfach die Augen schließen, genießen und entspannen. Daher haben wir unsere beliebtesten Beiträge für dich eingesprochen. Das besondere daran: Die Autorinnen sprechen ihren eigenen Text für dich ein. Direkt ins Ohr bis zum Herz. Viel Spaß!

Umzingelt von Käsekuchen

Eines Tages holte mich mein Großvater vom neuen Kindergarten ab. Ich war betrübt. Er fragte warum. Ich erklärte: Alle hätten mich „Schokokuchen“ genannt und niemand hätte mit mir gespielt. Er sagte nichts, schien selbst überfordert und nachdenklich. Später sagte er zu mir: „Wenn sie dich wieder „Schokokuchen“ nennen, sag ihnen, sie sind „Käsekuchen“ und dass „Schokokuchen“ besser schmeckt als Käsekuchen.“ Ich verstand eh nicht, was hier los war, aber als ein sehr liebes Kind, dass es immer allen recht machen wollte, folgte ich seinen Anweisungen. Noch ahnte ich nicht, dass dies nur ein winziges Symptom einer enormen gesellschaftlichen Epidemie war, die ich noch mein Leben lang bekämpfen würde. Rassismus. Aber das verriet mir erstmal niemand.

 

Hier geht es zum Artikel…

Ist es rassistisch einen Dating-Typ zu haben?

Macho, kein Macho, trainiert, untrainiert, mit Tattoos oder Körperbehaarung. Wenn es um die ersten Dates geht, ist kaum einer von Oberflächlichkeiten befreit. Doch dann habe ich einige Freundinnen, die ganz klar auf schwarze Männer stehen oder eben überhaupt nicht. Doch hat es mit Vorurteilen zutun, wenn ich ausschließlich mit weißen, schwarzen oder asiatischen Männern oder Frauen ausgehe? Wenn ich mir den Race and Attraction Bericht von der Dating-Plattform Ok Cupid anschaue, ja. Asiatische Männer und schwarze Frauen erhalten die wenigsten Anfragen. Es zeigt, dass der ethnische Hintergrund für viele Einzelpersonen ein Faktor ist, ob sie mit jemanden ausgehen oder nicht. Das hat mich neugierig gemacht. Ist es rassistisch einen Dating-Typ zu haben und warum? Ich habe mit unterschiedlichen Frauen und Männern gesprochen, um eine Antwort zu erhalten.

Hier geht es zum Artikel…

 Hat man die Dynamik von Cultural Appropriation verstanden, sieht man sie überall!

Cultural Appropriation ist ein sehr emotionales Thema, das sich aber rational gesehen relativ präzise durch Machtstrukturen erklären lässt. Trotzdem sind die Grenzen nicht immer leicht zu definieren: Ab wann spricht man von kulturellem Austausch auf Augenhöhe und ab wann wird es problematisch?

Hier geht es zum Artikel …

Depression mit Joy: Kein Richtig oder Falsch

Dass ich eine Schwarze Frau bin, lässt sich einfach nicht von meiner Depression trennen,” so Joy. Depressionen können durch eine Vielzahl von Faktoren ausgelöst werden. Entwicklungs- und Persönlichkeitsfaktoren, genetische Veranlagung, neurobiologische Störungen, traumatische Ereignisse und belastende Lebensumstände. Doch Alltagsrassismus ist ein Stressfaktor, der in der klassischen Psychotherapie kaum berücksichtigt wird. Viel zu selten wird darüber gesprochen, dass auch Rassismuserfahrungen traumatisch sein können. In den Vereinigten Staaten sind Schwarze Frauen bis heute jene, die am meisten unter Depressionen leiden, aber am wenigsten Hilfe in Anspruch nehmen können. Mit diesem Stigma möchten wir brechen.

Hier geht es zur Kolumne …

Was bedeutet “woke”?

“Woke” ist ein Begriff. Ein Symbol von Zugehörigkeit. Die Beschreibung eines Prozesses. Das Wort kann als Kategorisierung dienen. Sogar als Beleidigung. Es kann eine Kluft in die Schwarze Community reißen. Wir und sie. Die “Woken” und die Verpennten. Die Erleuchteten, die Unerleuchteten. Solltest du durch die Syphären der intersektionalen, feministischen, aktivistischen, politischen, intellektuellen Elite schlängeln, dann kennst du vermutlich den Begriff bereits. Falls nicht, dann lasst uns drüber sprechen. Falls doch, um so mehr.

Hier geht es zum Beitrag …