Wir sind ROSA.MAG
RosaMag - das erste Online-Lifestylemagazin für afrodeutsche Frauen.

Wer ist ROSAMAG?

RosaMag Mitglieder

ROSAMAG ist ein Online-Lifestylemagazin, dass afrodeutsche Frauen und Freunde informiert, inspiriert und empowert. ROSAMAG porträtiert die facettenreichen Lebenswelten der modernen schwarzen Frau. Von natürlichen Pflegetipps für Afrolocken, inspirierenden Interviews, mitreißenden Kommentaren und beflügelnden Reportagen - Wir zelebrieren afrodeutsche Frauen! Wir möchten Vorbilder schaffen und unsere Diversität zeigen.

Autorin: Ciani-Sophia Hoeder

Ciani-Sophia Hoeder

Ciani-Sophia Hoeder

Ein Online-Lifestylemagazin für afrodeutsche Frauen schaffen. Genau das hat sich die 30-jährige Berlinerin in den Kopf gesetzt. Seitdem 20.01.2019 ist Cianis Traum wahr geworden. RosaMag informiert, inspiriert und empowert Shwarze Frauen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Artikel von Ciani-Sophia Hoeder

Wir Rosellas lieben es zu lesen. All die tollen Lektüren, die wir für den Herbst bereits liebevoll in unseren Regalen aufgestellt haben, möchten wir dir nicht vorenthalten. Das sind unsere Herbst-Lieblinge und vielleicht landet das ein ein oder andere Buch auch auf deine Leseliste:

Wir lieben Twists. Du vermutlich auch. Aber hast du jemals darüber nachgedacht, statt auf die klassischen Braiding Haare auf Marley Haare zu setzen? Von der Textur erinnern sie an Afrohaare, was sie ziemlich angenehmen zu braiden machen. In unserem brandneuen Tutorial zeigen wir dir, wie du Marley Twists Selbermachen kannst, woher du die Haare bekommst, wie lange es dauert, was die Vor- und Nachteile des Styles sind und ob es sich lohnt, es auszuprobieren. Spoiler Alert: Jepp, tut es- sowas von!

“Du bist ziemlich weiß für eine Schwarze,” und schon lachten alle einheitlich los. Ein Satz, den ich nicht nur einmal, sondern viele weitere Male hörte. Doch was ist Schwarzsein und was ist Weißsein? Und was ist Schwarzsein in einer weißen Welt? Eine Erklärung gibt das psychologische Konzept Mimikry. Etwas, dass in der Biologie oft zusehen ist -die Fähigkeit eines Tieres, sich gegen Feinde zu schützen, indem es sich der Gestalt oder Farbe von dem Verfolgenden anpasst. Doch was hat das alles mit zu Schwarz oder nicht Schwarz genug zu tun?

Bewegung statt Stillstand. Etwas anpacken, statt sich lähmen zu lassen. Das war die Motivation von Jay Da Costa, als er auf Instagram einen Aufruf startete. Mit “Dear Black Girl” hat er gemeinsam mit dem Fotograf Jonas Pohl eine Fotosammlung angefertigt, mit der er die Schönheit von Schwarzen Frauen zelebriert.

Ich liebe den Herbst. Nicht nur für die Mäntel, Pullis, Stiefel und Schals, sondern vor allem, weil die Protective Haarstyle-Saison beginnt. Falls du auch Lust auf ganz neue Inspirationen hast, haben wir für dich zehn Frisuren herausgesucht, die wir lieben.

Es gibt WAP-Memes, TikToker:innen, die den Tanz nachahmen und im Krankenhaus landen, verärgerte Menschen, erregte Menschen, empowerte Menschen - all das haben die Lyrics und das Video von Cardi B und Megan Thee Stallion hervorgerufen. WAP steht für Wet As Pussy. Vor drei Wochen erschienen und über 160.000 Millionen Mal auf Youtube gesehen, ist der Song direkt auf Platz eins der Billboard Charts gelandet. Das hat noch keine einzige Female Rapperin erreicht. Geschweige denn zwei. Trotzdem wird über den Song und das Video diskutiert. Die Anklagepunkte lauten, dass die beiden Künstlerinnen schlechte Vorbilderinnen seien und den Feminismus damit erlahmen.

Jessica Krug gab sich über ein Jahrzehnt als Schwarze Frau aus. Genau genommen war die Gastprofessorin an der George Washington University erst Nordafrikanerin, dann machte sie als Schwarze mit US-Wurzeln weiter und schließlich war sie eine aus der Bronx stammende Frau mit karibischem Hintergrund. Ein Racial-Identity Ping-Pong. In Wahrheit ist Jessica Krug eine weiße jüdische Frau, die im Vorort von Kansas City aufwuchs. Krug und Rachel Dolezal (die aktuell “hautfarbene” Masken auf Insta verkauft, falls ihr euch gefragt habt, was die Lady so treibt?) bringen das Konzept der kulturellen Aneignung auf den Gipfel. Dagegen ist der Kardashian-Clan ein Kindergarten! Leiden

Letzten Sonntag war es endlich soweit. Nach unserem großartigen RosaMag Weekend und einem Boxenstopp bei dem Donutladen meines Vertrauens, habe ich es mir auf der Couch bequem gemacht. Mit der einen Hand in der Donutbox und der anderen auf der Fernbedienung, begann mein Insecure Binge Marathon und dabei sind mir vor allem fünf Hairstyles aufgefallen, die du lieben wirst:

“Sie sind doch nur neugierig!” erklärte mir eine Freundin, nachdem ich entnervt vom Woher-kommst-du-Ping-Pong-Spiel nach Hause kam. “Das ist doch voll schön, dass Leute sich dafür interessieren,” sagte sie und ergänzte: “Ich glaube, du siehst es einfach nur negativ.” Ein klassischer Fall von Racial Gaslighting. Von "Es war nur ein Witz, beruhige dich", "Rassismus gibt es doch nicht mehr" bis hin zu "Warum geht es immer um Rassismus?” - vermutlich bist du schon über den ein oder anderen Satz gestolpert oder hast bereits von Gaslighting ohne das Racial davor gehört? Dabei handelt es sich um ein psychologisches Phänomen, dass 1944

“Kein Wunder, dass du die Eins bekommen hast. Die Professor:innen hatten bestimmt Angst als rassistisch zu gelten, wenn sie dir nur eine Drei gegeben hätten.” Diesen Satz durfte Shakira hören, nachdem sie ihren Masterabschluss in Kulturwissenschaften und Geschichte in den Händen hielt. Nicht ihre harte Arbeit oder ihr Fleiß standen im Mittelpunkt oder liebevolle Glückwünsche ihrer Kommiliton:innen, nein, lediglich ihre Hautfarbe. Du bist vermutlich schon in der ein oder anderen Form über Sprüche gestolpert wie: Es liegt dir im Blut, das ist für dich ein Klacks oder das hast du nur wegen der Quote erhalten. Bei diesem Phänomen handelt es

Afrohaare zu pflegen ist eine Kunst. Das Schöne ist, jede:r hat eine ganz eigene Methode, einen Flow und kleine Routinen. Es gibt allerdings auch altbekannte Herangehensweisen und eine möchten wir uns heute genauer anschauen und zwar die LOC-Methode.

"Lasst Schwarz gleichbedeutend mit Ruhm sein", sagte Beyoncé in Black Is King, dem visuellen Album ihres bereits 2019 erschienen Werks “The Lion King.” Es ist ein Liebesbrief an die Menschen der afrikanischen Diaspora und feiert "die Weite und Schönheit der Schwarzen Abstammung.” In diesem epischen Film trägt Beyonce große Marken wie Balmain, Valentino und Burberry, aber auch einige Schwarze Designer*innen, die wir uns genauer angeschaut haben.

Es sind ästhetische Bilder. Influencerin und Plus-Size Model Nyome Nicholas-Williams sitzt auf einem rustikalen Holztritt. Die 28-jährige hat kein Shirt an, mit geschlossenen Augen, manchmal auch intensiv in die Kamera blickend, umschlingt sie ihren Oberkörper, verträumt, sinnierend und wunderschön. Nicholas-Williams Community antwortete überschwänglich und voller Begeisterung. Sie feierten die Bilderstrecke der Fotografin Alexandra Cameron, doch Instagram löschte das Bild innerhalb weniger Stunden und drohte ihren Account zu sperren. Schnell formierten sich ihre Fans und schufen den Hashtag: #IwanttoseeNyome. Warum löscht das soziale Netzwerk ein nicht nacktes Bild von einer Schwarzen Frau und was hat es mit dem Technology Bias auf

“Meine Haare sind mit den Zöpfen abgefallen,” erklärt Hary aus Saarbrücken. Sie ist nicht die Einzige. Frauen lernen von klein auf, dass Schmerz ein Teil ihres Lebens ist und das man einen Preis zahlen muss, um hinein zu passen. Manchmal auch die Afrohaare. Dabei lautet ein Credo: “Je mehr es weh tut, desto länger sieht es gut aus.” Warum ist Schönheit und Schmerz so stark miteinander verbunden?

Sonntags ist Blackspirationtag! Heute schauen wir uns die neue Beauty Brand von Alicia Keys an, überlegen, dass Kamala D. Harris nicht nur Schwarz, sondern auch asiatisch-amerikanisch ist und warum das in der aktuellen “Geschichtsschreibung” ein wenig hinten runterfällt und stellen uns die Frage: Sind denn alle Menschen auf Rollschuhen unterwegs?

Wenn du einen Roman liest und in den Zeilen die Hautfarbe des oder der Protagonist*innen nicht beschrieben wird, gehst du dann davon aus das die Person weiß oder Schwarz ist? Bingo: weiß. Das hat einen Grund. Bücher werden für weiße Menschen geschrieben. Sowie Filme, Bilder, Technologien - die gesamte Welt. Kolumbus entdeckte Amerika und POC-Autor*innen, unabhängig ihres Genres, werden in der deutschen Buchbranche unter die “Ausländer*innen”-Literatur sortiert. Für dieses Phänomen gibt es eine Bezeichnung und zwar White Gaze. Es tritt immer dann auf, wenn geschaffene Kunst und Kultur von Schwarzen Menschen, in einem weißen Ethnozentrismus bewertet wird. Weißsein ist der

Jeden Sonntag gibt es eine kleine Auswahl an tollen Inhalten, die wir mit euch teilen, weil wir sie lieben und dadurch denken, dass ihr sie mögt oder liebt oder beides oder alles. Diese Woche stellen wir euch einen wundervollen Podcast “Frauen in Stereo” von Nura Treves sowie die “Wakandische Welle” vor, meine persönliche allerliebste Tiny Houserin Nagad und ein paar spannende Artikel.

“Warum muss es immer so politisch sein?,” lautete die Frage meiner Freundin. Wir waren beim Essen und sie war genervt. Von mir, der Omnipräsenz von rassistischen Themen, von unbequemen Gesprächen. Ich verstehe es: Rassismus zieht schon ziemlich runter. Vor allem diejenigen, die davon betroffen sind. Deshalb ist es eigentlich nicht wirklich vereinbar mit der Dauer-Happy-gefühlten-Werbesendung auf Instagram. Hier werden “Good Vibes Only” und “Happiness” mit immens hoch schnellenden Herzchen belohnt. Ein Blick auf die erfolgreichsten Influencer*innen Deutschlands zeigt - wer politisch ist, bleibt in der Nische und wer eher auf der Oberfläche dümpelt, wird belohnt. Immerhin lautet, vom altbewährten Knigge,

Bist du auch ein Stylingmuffel? Ich habe meinen einen, maximal drei, Lookvarianten zwischen denen ich mit meinen Braids hin- und herlaufe. Viel Raum für Experimente gibt es da nicht. Dabei sollte man seine Braidzeit ausnutzen! Da geht ganz viel! Deshalb haben wir acht Looks für dich zusammengefasst. Du brauchst lediglich einen Haargummi und maximal fünf Minuten und schon kannst du deine Braids in vielen Looks genießen. Viel Spaß!

Wer schön sein will, muss leiden. So lautet eine gute-alte Weisheit, die vielen Schwarzen Frauen vermutlich gehörig auf die Nerven gehen. Warum die Plattform Un-Ruly sich dem Thema “Protective Style” widmet und viele tolle neue Podcastformate - unter anderem von the one and only, Michelle Obama- stellen wir dir in unserer neuen Blackspiration vor!

Die Kopfhaut spannt oder juckt und du hast Braids oder Locs? Dann gibt es für dich eine kleine Erfrischung oder genauer: Eine für deine Kopfhaut. Vermutlich kannst du es nicht mehr hören, aber es ist so wichtig: Eine gesunde Kopfhaut ist der Schlüssel, denn sie sorgt für ausgewogene Afrohaare! Daher gibt es heute nicht nur eins - nein sogar drei Rezepte für eine ausgewogene Kopfhautpflege!

Imoan Kinshasa - Journalistin, Aktivistin und Consultant. Der Journalismus hat sich für Imoan entschieden. Sie wurde nach einem Post, der auf Facebook viral ging, gefragt ob sie nicht eine Kolumne für Vice schreiben möchte. “Natürlich wollte ich,” so Imoan und ergänzt: “Dass ICH wirklich Journalistin sein könnte, war mir davor einfach zu hoch, etwas Unerreichbares.” Wie sie das unmögliche, möglich gemacht hat, erfahrt ihr im Gespräch mit ihr.

Es war ein warmer Frühlingstag im Jahr 1955. Eine junge Schwarze Frau steigt am zweiten März in einen Capital Heights Bus im US-Bundesstaat Washington. Sie war auf ihrem Rückweg. Zu dieser Zeit waren Busse in mehreren Abschnitten unterteilt. Vorne durften nur Weiße sitzen, hinten waren Plätze für Schwarze. Als eine weiße Frau zustieg, ordnete der Busfahrer Robert W. Cleere an, dass die junge Frau aufstehen sollte. Sie weigerte sich. Daraufhin musste sie den Bus verlassen und wurde von zwei Polizeibeamten festgenommen. Ihr Name war Claudette Colvin. Diese Situation geschah knapp neun Monate vor Rosa Parks. Warum kennen wir Parks

Die Wellness Industrie boomt. Während in den USA immer mehr Marken entstehen, die sich auf Schwarze Frauen fokussieren, nimmt es in Deutschland nur gemächlich Fahrt an. Nach Jahrhunderten des Ausschlusses, gibt es eine neue Generation von Schwarzen Frauen, die es sich zur Mission gemacht haben, einen Space zu schaffen, an denen sie ausatmen können. Heute stellen wir dir fünf Accounts vor.

Heute geht es mit Bathy weiter. Die 26-jährige ist eine aufgeschlossene, warmherzige junge Frau, die den Begriff “Afrominimalismus” im deutschsprachigen Raum prägt. Mit ihrem Blog bietet sie einen kleinen Kompass, um auch als Schwarze Frau im Bereich der Nachhaltigkeit erste Schritt beschreiten zu können. Was für Tipps sie für uns hat und was wir von dieser großartigen Frau lernen können, erfahrt ihr hier:

Heute geht es weiter mit Rebecca Nmyr. Model, Darstellerin in Berlin und nebenher studiert sie vegane Ernährungsberatung. Auf den sozialen Netzwerken macht sie sich für eine neue Art der “Norm” stark. Von Diskriminierung bis hin zu Speziesismus, wie Überkonsum, Lebensmittelverschwendung, sie gehört zu den hartgesottenen Foodsharern, und sie setzt sich für ein bewussteres Leben ein. Von letzterem könnten wir alle eine gehörige Portion gebrauchen. Wie uns das gelingt, verrät Rebecca uns. Lasst euch inspirieren!

Heute geht es weiter mit: Minusch Afonso. Als freie Journalistin lebt und arbeitet sie in Saarbrücken. Als Ventil helfen ihr vor allem ihre Hobbys: Tanzen und zwar Zumba, Forró und Bachata. Sie ist eine pure Optimistin, witzig, hilfsbereit und ihre Freund*innen beschreiben sie als selbstlos. Wie kam sie zum Journalismus und welche Tipps hat sie für uns?

Als ich das erste Mal herausfand, dass Yoga ursprünglich aus Ägypten stammt und über Kemetic Yoga las, eröffnete sich für mich eine gigantische neue Welt. Yoga ist eine wichtige Praktik in meinem Alltag, die mir hilft, mit all der Hektik zurechtzukommen, mich zu zentrieren und zu entspannen. Falls du auch einen Morgengruß von deinen ersten Schritt in die Yogawelt entfernt bist, können wir dir diese drei Yoga-Queens ans Herz legen. Nama-Slay!

Ich tappte in die Falle. Als im Team klar wurde, dass wir uns dem Thema Spiritualität und Selfcare annehmen, begann ich schon nach der Einführung fürs “Smudging” zu suchen. Dabei handelt es sich um eine Tradition von indigenen Völkern aus Nordamerika, wo heilige Kräuter und Harze verbrannt werden. Der heilige Rauch soll Schwingungen erzeugen, Negativität zerstreuen und bei der spirituellen Arbeit helfen. Heute ist es zu einer populären Wellnesspraxis geworden, die einige Menschen nutzen, um "schlechte Energie" aus ihren Häusern oder ihrem Raum zu entfernen. Für viele indigene Völker ist Smudging ein weitaus bedeutungsvolles und essentielles Ritual. Daher stellte ich

Corona, George Floyd, freier Journalismus - wir haben drei Schwarze Journalistinnen gefragt, wie sie mit den Stress in den aktuell bewegten Zeiten und der Omnipräsenz von Rassismus umgehen? Als erstes startet die Journalistin Hadija Haruna-Oelker. Schwarze Frau, Mutter, bewegte Journalistin, Autorin, Moderatorin, Sprachrohr, Inspiration. Ach, schaut selbst rein!

Eine Musikrichtung, eine Lebensphilosophie oder doch der Titel eines neuen Dekorbuchs? Wir haben uns die Afrominimalismus-Bewegung in Deutschland und auf der Welt näher angeschaut und fragen uns, warum braucht es ein Afro vor dem Minimalismus? Unterscheiden sich die minimalistischen Erfahrungen von Schwarzen Personen von der vorherrschenden Perspektive? Kleiner Spoiler: Jepp, tun sie.

Unser "Spiritualitäts- und Self-Wellness"-Spezial geht weiter und wir widmen uns der Frage: Wann fühlst du dich wie eine Göttin?

Wenn wir über Spiritualität und Selfwellness sprechen, kommen wir nicht an der Meditation vorbei. Das zu Recht. Ich meditiere mindestens drei Mal die Woche und kann sagen, dass es mir fundamental geholfen hat. Ich bin zentrierter, ruhiger, fast schon gelassener schreite ich durch meinen Alltag. Falls du dich auch auf diese Reise begeben möchtest, gibt es hier fünf großartige Meditationsanleitungen von Schwarzen Queens.

Bei unserem Themenspecial kommen wir nicht um diesen großartigen Style herum: Goddess Faux Locs. Für all diejenigen unter euch, die schon immer mal Locs ausprobieren wollten - Hier ist dein Test. Wir saßen ganze 18 Stunden an diesem Look. Die Stolpersteine und Herausforderungen gibt es im Video inklusive. Wir sind gespannt, ob du dich an diesen ziemlich coolen Style heranwagst. Viel Spaß du Göttin!

Was Spiritualität bedeutet ist sehr Individuell! Deshalb haben wir Hannah, Mariam, Kiara, Sarah und Marta genau diese Frage gestellt. Was bedeutet für dich Spiritualität? Schreib es in die Kommentare!

Hast du einmal das Wort “Wellness” bei Google oder als Hashtag auf Instagram eingegeben? Du wirst lächelnde Frauen sehen. Beim Yoga, meditierend, über einen grünen Saft grinsend, in der Natur, mit einer atemberaubenden Kulisse im Hintergrund, posierend vor Pflanzen, beim einpflanzen, lachend, tanzend, malend oder singend. Sie machen ganz unterschiedliche Dinge, aber haben eine Sache gemeinsam. Sie sind fast alle weiß.

Heute startet das RosaMag-Themenspecial “Spirutalität und Selfwellness”. Unser Motto lautet: Rest for Resistance.

Wenn es eine Sache gibt, um die du einen großen Bogen machen solltest, dann um deine Afro Haare gesund zu halten, dann sind das die guten alten Frottee- und Baumwollhandtücher. Doch es gibt ziemlich gute und praktische Alternativen:

Fast alle Rohstoffe, die für grüne Technologien benötigt werden, sind konfliktbehaftet. Ökonomisch, ökologisch sowie Menschenrechte werden im globalen Süden für einen schnittigen E-Roller, der durch Berlin-Mitte cruist einfach mal aus dem dreifach verglasten Fenster geworfen. Dieses Phänomen wird als Grüner Kolonialismus bezeichnet. Die Mittel heiligen den Zweck. Eine nachhaltige Batterie für ein Menschenleben. Fridays for Future für Just a Few Futures. Wir haben uns das genauer angeschaut.

Sommerzeit ist Braiding Zeit. Zumindest war das so in meiner Kindheit. Die Nächte wurden länger, der Morgen wärmer und ich schnappte mir mein Fahrrad, rannte und plantschte mit meinen Freund*innen den ganzen Tag im Schwimmbad umher. Deshalb waren meine Afro Haare den ganzen Sommer über in Braids. Dann hatte ich meine Ruhe. Oder meine Mutter eher. Diese alte Tradition erhalte ich weiterhin aufrecht. Zumindest im Urlaub. Falls du auch Lust hast in diese Braiding Tradition überzugehen und noch nicht weißt, wo oder wie genau du damit anfängst, gibt es nun fünf Startertipps.

Wie geht es dir? Nein, wie geht es dir wirklich? Die letzten Wochen waren viel. Sehr viel. Gönnst du dir eine Pause, hältst du inne, verarbeitest du diese verrückte Zeit? Wir planen gerade ein kleines-großes-mini-riesiges Special für dich und uns. Doch zunächst blicken wir auf die letzte Woche zurück. Dabei freuen wir uns über das Experten Special von unseren Kolleginnen von MyUrbanology und erfahren von Angela Davis wie wir diese Sache mit der White Supremacy loswerden.

“Sie sind ja nicht nur Schwarz, sondern auch weiß!” erklärte mir ein weißer Journalist im Interview. Mit dieser Aussage fragte er mich, was denn mein Problem sei und er setzte nach: “Sie sind ja nicht so richtig Schwarz.” Woraufhin ich antwortete: “Und trotzdem kriege ich Rassismus ab. Irre, oder?” Darauf folgte ein Kopfschütteln und eine vermutlich klug formulierte, nicht direkt implizierte, aber doch eigentlich ganz klar subtile Frage, warum “die sich so aufregen.” Willkommen im Diskurs unter aufgeklärten Journalist*innen. Doch trotzdem hatte er recht. Ich bin weiß und Schwarz. Und obwohl ich in Deutschland gezwungen bin, mich mehr mit meinem

Wir sind Fans von praktischen Pflegemitteln, die du dir ganz fix aus deinem Küchenregal schnapp kannst. Heute stellen wir dir eine Zutat vor, dass sich höchstwahrscheinlich in fast jedes Gericht befindet: Pfeffer. Wir wollten uns das Gewürz als Haarpflege schon länger anschauen und nun ist es soweit. Wir haben einige Tests durchgeführt und sind ziemlich überrascht!

Internalisierter Rassismus. Dabei handelt es sich um die Akzeptanz von negativen gesellschaftlichen Überzeugungen und Stereotypen über sich selbst, als marginalisiert und rassifizierte Bevölkerungsgruppe. Sprich: Du bagatellisiert Rassismus, obwohl du davon betroffen bist. Gleichzeitig unterstützt du es. Wir alle haben das vermutlich schon erlebt, von rassistischen Witzen, über die wir gelacht oder die wir sogar selbst erzählt haben, um unserem Gegenüber voraus zu sein oder der Satz, “Ich sehe keine Farben.” Wenn du als Schwarze Person Rassismus internalisiert, dann erhälst du das White Supremacy aufrecht, erklärt die Autorin Donna K. Bivens. Bivens ist überzeugt, dass internalisierter Rassismus ein ganz eigenes

Hast du schon einmal vom Chebe-Pulver gehört? Falls nicht, mir ging es bis vor sechs Monaten ähnlich. Doch dann bin ich über viele spannende Artikel, Videos und Marken gestolpert und habe es selbst über drei Monate ausprobiert. Es handelt sich um ein Pulver auf natürlicher Basis, das im Tschad, einem Binnenland in Afrika, hergestellt wird, wo die Frauen es auf ihre Afro Haare auftragen. Und ja, es ist genau das sagenumwobene Wundermittel, dem nachgesagt wird, dass es Afro Haare kräftig und lang wachsen lässt - in manchen Fällen werden sie bis zu 30 Zentimeter lang. Für diejenigen unter euch, die

Der #blackouttuesday ist wieder vergessen und schon erwacht ein neues digitales Solidaritätskonzept aus den USA: #sharethemic. Das und die Berichterstattung in den deutschen Medien sind anders. Vieles fühlt sich verändert an. Im elitären Deutschlandfunk Kultur wird über weiße Privilegien diskutiert, der SWR formuliert ein Glossar über Selbstbezeichnung - alles Aspekte, die wir eher vom Missy Magazin oder Aktivist*innen kennen, ist nun Mainstream geworden? Wenn bei Anne Will nicht nur über Rassismus und Schwarze Menschen diskutiert, sondern mit Schwarzen Menschen wie Alice Hasters diskutiert wird, stellt sich die Frage: Ist das etwa unsere neue Welt? Darüber machen wir uns in unserer

Gänsehaut. Dieses Gefühl breitete sich in mir aus, als ich am Samstag mit meinem Fahrrad die Heinrich-Heine-Straße in Berlin hinauf fuhr. Zunächst war ich allein. Dann folgten zwei. Dann vier. Dann 100. Als ich am Alexanderplatz ankam, waren es 25.000. Rassismus ist unser Alltag. Am Wochenende positionierten sich 200.000 Menschen gegen Rassismus. Steht uns ein Wandel bevor? Oder handelt es sich um einen Moment, der in den Erinnerungen verblassen wird? Auf diese Frage haben wir keine Antwort. Das wird sich noch herausstellen. Doch wie können wir dieses Momentum aufrecht erhalten? Wie können wir nachhaltig eine Veränderung in der Bundesrepublik erzielen?

Heute findet die bundesweite Silent Demo statt. Wir haben mit zwei Organisatorinnen in München gesprochen, das 20-köpfige Team versammelt sich heute um 15 Uhr am Königsplatz und möchte 8 Minuten und 46 Sekunden still sein. Genau so lang, wie Georgey Floyds Mörder auf seinem Hals kniete.

Das deutsche Fernsehen ist ziemlich weiß. Und eigentlich ist es eine lange Tradition, dass mehr über, als mit Schwarzen Menschen gesprochen wird. Man würde meinen, dass sich das durch die globalen Proteste ändern würde. Bei manchen ja, bei Maischberger nein. Einen tollen Kontratalk gab es über Aminata Bellis Account mit Alice Hasters, Hadnet Tesfai und Tarik Tesfu. Was du dir noch anschauen solltest, erfährst du in unserer neuen Blackspiration. 

Social Media ist schon schnell. Ein Screenshot, ein Hashtag und schon gehört man zur Bewegung, ist Teil einer antirassistischen Haltung. Zwanzig Sekunden und zack schon hat man etwas Gutes getan. Doch so leicht ist es mit dem Rassismus dann doch nicht. Wir werden ihn nicht mit einem Swipe auf der Couch los. Versteht mich nicht falsch: Ich hatte Gänsehaut. Als ich auf meinen Instagram Feed blickte und die schwarzen Bilder, wie kleine Kästchen aneinander gereiht sah, fühlte ich das, was Barack Obama gestern mit dem Wort “Awakening” bestätigte. Erwacht die weiße Mehrheitsgesellschaft aus ihrem Dornröschenschlaf? Und noch viel wichtiger: Wie

Heute ist Mittwoch. Der #Blackouttuesday ist vorbei. Rassismus ist es nicht. Sollen wir also weitermachen? Journalismus nach Protokoll? Für heute haben wir eigentlich einen Pflegebeitrag geplant. Es klingt superfiziell, doch als Magazin für Schwarze Frauen ist auch ein Haarpflegetipp für Afrohaartexturen in einer weiß-normierten Gesellschaft ein politischer Akt. Die pure Sichtbarkeit unserer Stimmen, die erst spannend werden, sobald Schwarze Menschen sterben, ist bereits eine Form von Protest.

Ich war für 48 Stunden offline. Als ich dann die Instagram-App öffnete, realisierte ich: Es ist zu viel. All die Nachrichten, die Videos, die Bilder, die Stories, die Sequenzen, die Meinungen, der Schmerz, die Bagitalisierung, die Dämonisierung, die Nachrichten, die Sprache - einfach alles. Also, schaltete ich alles wieder aus. Auch Whatsapp. Denn in Zeiten von Corona, ist die Omnipräsenz von digitalen Technologien so weit in meine Erholungszeit übergegangen, dass meine Bildschirmzeit ins Unzählbare steigt. Doch das ist unsere Welt. Ich kann nicht die Augen vor George Floyds Tod, vor dem strukturellen Rassismus oder der Polizeigewalt verschließen. Das sollte keine*r.

Vor drei Wochen hörte ich das erste Mal die Begrifflichkeit Pleasure Aktivismus. Doch ich wusste auf Anhieb worum es ging. Beim Pleasure Aktivismus handelt es sich um eine Politik der Heilung und des Glücks, die den mürrischen Mythos aufbricht, dass die Veränderung der Welt nur eine andere Form der Arbeit ist. Adrienne Maree Brown erklärt: “Wir erinnern uns an unsere Natur und regenerieren unsere Beziehungen zueinander auf die natürlichste Art und Weise”. Dabei geht es um gesellschaftliche Genderkonstrukte, aber auch um die Dekolonialisierung von Sex. Denn auch in unserem Vergnügen stecken Rassismen. Crazy, oder? Ein kleiner Überblick.

Black women's friendships are like food for the soul. Und gestern konnten wir einen Happen genießen. Gemeinsam mit den Afrosisters veranstalteten wir den ersten virtuellen Hair Care Workshop. Es fühlte sich wie ankommen an, mehr als lediglich einen Workshop, stattdessen Empowerment pur. Gemeinsam lauschten wir Semys Stimme, die uns am Bildschirm zeigte, wie wir unsere Haare cornrowen. 50 Frauen, die gleichzeitig ihre Afro Haare pflegen. Das, in einer Gesellschaft, in der unsere Haarstruktur in der klassischen Werbung als das Vorher, eines Vorher-Nachher-Beispiels portraitiert wird. Als Schwarze Frau mit anderen Schwarzen Frauen befreundet zu sein, ist heilend, essentiell und ermächtigend. Das

Du hast es vermutlich schon mitbekommen. Es ist überall. In den Nachrichten, auf den sozialen Netzwerken. Es schwappte bereits nach Großbritannien und in die USA: VW spielt in seiner neuen Werbung mit kolonialen Bildern. Der Konzern postete am 20.05. für einige Stunden eine Werbung auf Instagram. In dem Spot für den neuen Golf, ersonnen offenbar von der VW-Stammagentur DDB, wird eine riesenhafte weiße Hand dargestellt, die einen Schwarzen Mann hin und her und schließlich in das Café „Petit Colon“ schubst. Dann formieren sich Buchstaben, die zwischendurch für Sekundenbruchteile das „N“-Wort zeigen.

In den Vereinigten Staaten sterben überdurchschnittlich viele Schwarze Menschen an den Folgen des Coronavirus. Prekäre Arbeitsverhältnisse, sozioökonomische Unterschiede, Vorerkrankungen sowie struktureller Rassismus sind nur einige der Problematiken. Das Virus offenbart den Gegensatz zwischen Schwarz und Weiß. Wie steht es um Deutschland?

Umgangssprache, Dialekte, Jugendsprachen, Szenesprachen und Fachjargons. All das sind Varietäten, zwischen denen wir täglich hin und her wechseln – je nachdem, mit wem wir kommunizieren, welcher Gruppe oder Szene wir uns zugehörig fühlen oder auch welche Situationen wir bewältigen müssen. Dieses Phänomen wird als Code-Switching bezeichnet. Es wurde durch den Soziolinguist Einar Haugen im Jahre 1954 geprägt. In der heutigen Rosapedia Folge schauen wir uns das Phänomen genauer an. Mit der Frage: Ist Code-Switching eine Assimilation oder ein privilegiertes Machtinstrument?

Wolltest du schon immer wissen, wer die reichste Schwarze Person der Welt ist. Dann schau hier in diese Liste. Es sind auch zwei Frauen dabei. Leider nur überschaubar. Aber wer weiß, wie die nächsten Jahre aussehen, Ladys!

Eine Pille. Es klingt so simpel. Ein kleines rundes oder ovale Pastille mit einem großen Glas Wasser einnehmen, sich dann ins Land der Träume aufmachen und am nächsten Tag sprießen die Afro Haare. Oder eher nach sechzig Kapseln. Nahrungsergänzungsmittel sind in der US-Natural-Hair-Bewegung nicht mehr weg zu denken. Wir haben uns die Sache mal genauer angeschaut, die Studienlage gecheckt und mit einer Expertin gesprochen um herauszufinden: Helfen Nahrungsergänzungsmittel wirklich beim Afro Haarwachstum?

Deine Friseurin oder dein Friseur ist nicht da, du möchtest deine Afro Haar-Pflege auf das nächste Level bringen, weißt nur noch nicht so recht wie? Oder du hast einfach mal Bock, neue Inspirationen von zwei Haarprofis in einem entspannten Rahmen zu erhalten? Dann solltest du dir den 24.05. um 15 Uhr rosarot in deinem Kalender markieren – Da starten wir mit dem ersten Virtual Hair Care Workshop made by RosaMag.

Eine Serie zu produzieren ist eine immense Arbeit. Trotzdem gibt es einige kreative Schwarze ProduzentInnen, die sich nicht im Mainstream-Formaten sahen und es selbst in die Hand nahmen. Gott sei dank. Ein gutes Beispiel, ist meine heißgeliebte Serie “Insecure”. Doch wusstest du, dass die Serie bevor Issa Rae einen großen Deal mit HBO landete, unter dem Titel “Awkward Black Girl” im Netz lief? Lange Rede kurzer Sinn: Es gibt viele spannende Indie Produzent*innen, die ihre Leidenschaft mit uns teilen. Fünf von ihnen haben wir uns genauer angeschaut und für dich zusammengefasst.

“Ich habe mich sehr lange nicht mit meinem Schwarzsein auseinandergesetzt. Ich habe es verdrängt, da ich wusste: Wenn ich mich damit auseinander setze, wird es schmerzhaft,” erklärt uns Kokutekeleza Musebeni von Workin Germany im Gespräch. Koku ist hauptberuflich Sängerin, arbeitet bei PULS als Radiomoderatorin, ist Filmemacherin und studiert an der Hochschule für Fernsehen und Film. Sie beschreibt sich selbst als laut, leise, hilfsbereit, manchmal unsicher und als eine zähe Kämpferin. Genau diese Eigenschaften haben ihr bei den Stolpersteinen, die sie auf ihrer Reise überwinden musste, geholfen.

Alles ist auf Pause. Redaktionen nehmen keine Aufträge mehr von Freien an, potentielle Kooperationspartner*innen sind spurlos verschwunden. Innerhalb kürzester Zeit hat Corona unsere Welt, wie wir sie kannten, lahmgelegt. Nichts ist wie vorher. Alles ist auf Distanz. Das tut ökonomisch und psychologisch weh. Letzte Woche setzte ich mich an meinen Schreibtisch, bereit einen Notfallplan aufzustellen. Gewappnet mit diversen Post-its von knallpink bis hin zu einem trüben lila. Ich erhoffte mir, dass diese farbenfrohen Umweltverschmutzer, meine aktuelle Lage aufheitern könnten. Doch kann ich überhaupt Pläne schmieden?

Rossmann, Elle Germany und uns ist es auch schon widerfahren - ein Shitstorm. Als ich durch die Kommentarspalte von Rossmann Shitstorm auf Instagram scrollte, stieß ich auf die nachfolgende Aussage einer Nutzerin: “Euch kann man es nie recht machen. Wenn es keine Bilder von euch gibt, dann seid ihr sauer. Wenn es dann Bilder von euch gibt auch.” Schwarze Menschen regen sich nicht gern auf. Sie müssen es tun, um näher an eine gerechte Gesellschaft zu kommen. Doch erreichen wir das mit solchen Netz-Lawinen? Wie nachhaltig sind Shistorms?

Heute zeigen wir dir eine der ältesten und beliebtesten Frisur der Menschheit: Cornrows. Nicht nur einmal, sondern zwei Mal. Im neuen RosaMag Tutorial schauen wir uns Cornrow Zöpfe an! Also, schnapp dir einen Kamm, etwas Leinsamengel, dein liebstes Öl und auf geht es!

Eine neue Blackspiration ist online! Dieses Mal gibt es Gedichte von der großartigen May Ayim, die neue Webserie #LoveMyRoomie, die ihr euch heute noch reinziehen müsst sowie neue Protective Hairstyle Tipps von einem ganz besonderen Instagram-Channel.

Es duftet nach frischen Ölen, Kräutern und einer fruchtigen Haarkur. Mit meinem caramel farbenen Kamm setze ich mich im Schneidersitz hin und stelle den Spiegel bereit. Langsam ziehe ich mit der Spitze des Kamms kleine Kästchen auf meiner Kopfhaut. Sobald ich sie berühre, kitzelt es leicht. Nach links. Nach rechts. Bis mein Kopf mit einem Schachbrett übersät ist. Die Kunsthaare habe ich schon in gleich große Etappen eingeteilt und ich beginne eine Strähne um meinen Haaransatz zu legen. Mit der kleinen Schlaufe ziehe ich sie liebevoll fest, flechte sie zweimal und dann starte ich sie zu twisten. Links, rechts, links,

“Seitdem ich mich mit Rassismus und den Auswirkungen auch auf wissenschaftlicher Ebene befasse, werden mir Rassismuserfahrungen tatsächlich noch häufiger abgesprochen als vor meiner Tätigkeit als Therapeutin,” so Rose im Gespräch. Rose hat sich im Jahr 2019 einen großen Wunsch erfüllt: Sie hat eine Praxis eröffnet, die für Menschen geöffnet ist, die von Rassismus- und/oder Diskriminierungserfahrungen betroffen sind. Wie das genau aussieht und welchen Herausforderungen sich Rose in Zeiten von Corona stellen muss, erfahrt ihr im Interview.

“Leider war die Konkurrenz aus deinen eigenen Reihen zu hoch,” las ich in einer Email, in der mir erklärt wurde, dass ich für eine Ausschreibung nicht in Frage kam. Der Ausdruck “eigene Reihen” war ein Synonym für Schwarz. Denn es gibt nicht so viel Platz für Schwarze Menschen am Konferenztisch. Eine Repräsentation reicht. Quote erfüllt. Wir sind divers genug. Ähnlich lautete die Absage einer Redaktion, als ich ihnen feministische und rassismuskritische Themen vorschlug. Darauf folgte die Erwiderung, die in etwa lautete: Ach nö, wir haben bald eine Schwarze studentische Aushilfe. Die übernimmt das. Der Gedanke, dass mehr als eine Schwarze

Eine neue Blackspiration ist online! Wuhu! Heute wird es literarisch, ökonomisch und audiovisuell. Vom Curl Podcast, dem frisch geschriebenen Buch von Rapperin-Legende Nura sowie die Erkenntnis, dass Rassismus ein Wirtschaftskiller ist. Viel Spaß mit unseren neuesten Entdeckungen!

“Es ist verdammt hart in einer Gesellschaft aufzuwachsen, in der du keine realistischen Vorbilder*innen in deiner Nähe siehst, aber gleichzeitig versuchst, deine Identität zu finden,” so die Youtuberin Joanna. Deshalb betreibt sie seit über sieben Jahren ihren Kanal Jhaleezi. Von Haarpflegetipps bis hin zum “Real Talk”, hier spricht sie über die Herausforderungen für Schwarze Menschen in Deutschland. Welchen Herausforderungen sich die 26 jährige in ihrer Kindheit in Sachsen-Anhalt und im Allgäu im tiefsten Bayern stellen musste, verrät sie uns im Interview.

“Mit Afro Haaren kannst du niemals einen Pony haben,” lautete ein Mantra meiner Mutter. Als ich 13 Jahre alt war, kam ich mit einer Freundin auf die ausgesprochen intelligente Idee, meine Afro Haare selbst zu schneiden. Es war eine Katastrophe. Seitdem lasse ich eine Schere nicht mehr in die Nähe meiner Haare. Bis vor zwei Jahren fiel es mir sogar schwer, meine Spitzen schneiden zu lassen, was für eine gesunde Haarpflege essentiell ist. Doch dann begann Corona. Ich hatte richtig Bock. Es juckte richtig in meinen Fingern. Dann schnappte ich mir die Schere aus der Küche, stellte mich vor den

Für Menschen, die nicht besonders gern allein sind, ist die Corona-Quarante eine Zerreißprobe. Ausharren, warten, allein sein. Dabei können sich einige einsam fühlen. Alleinsein und Einsamkeit sind keine Synonyme, es sind zwei ganz unterschiedliche Begriffe. Das eine macht glücklich und das andere krank. Vor allem Schwarze Frauen, wie US-Studien zeigen.

Unsere neue Normalität ist schon kurios. Sobald ich meine Instagram-App öffne, werde ich von einer rot blinkenden Welle an Livesessions erschlagen. Doch was soll ich sagen? Wir sind ja nicht wesentlich besser. Letztes Wochenende hatten wir am Freitag, Samstag und Sonntag ein Instagram-Live. Oh ha! Falls du nicht auf diese lineare Art der Kommunikation stehst, haben wir in unserer neuen Blackspiration ein paar Kreationen für dich gesammelt, die dir eventuell mehr zusagen könnten. Von dem frisch gelaunchten Power Women* of Colour´s Podcast, einem kleinen Überblick zum Workshop von @wort.in.farben und der neuen Serie #blackaf - Es gibt eine gute Mischung

Rassismus ist mächtig. Er wurde erschaffen, um Menschen zu teilen und das funktioniert weiterhin. Er beeinflusst Beziehungen, spaltet Freundschaften, aber kann sie auch stärken und näher zusammenbringen. Wir haben mit unterschiedlichen Schwarze Frauen über ihre Erfahrungen gesprochen und uns überlegt, was die Lösung ist.

“In der Theaterszene herrschte damals ein Ton, der sich nicht im Geringsten um politische Korrektheit geschert hat. Nach dem Motto: die Kunst ist frei und darf alles. Auch das N-Wort,” erklärt uns die Schauspielerin, Sängerin, Sprecherin und Mutter aus Hamburg - Sarah Masuch. Wir haben mit Sarah über ihren Weg in diesen besonderen Beruf gesprochen, über ihre Hürden, Learnings und ein paar Tipps, falls in dir auch der Wunsch schlummert, in eine ähnliche Richtung zu gehen.

Quoten-Schwarze oder die Vorzeige-Frau – es gibt im Deutschen kein gutes Wort, um den englischen Begriff “Token” eins-zu-eins zu übersetzen. Trotzdem kennen wir dieses Phänomen. Leider. Was hat es mit Tokenismus genau auf sich und warum hält uns diese trügerische Symbolkraft davon ab, einen strukturellen Wandel zu erreichen? Über all das sprechen wir in der neuen Rosapedia Folge!

Corona isoliert uns. Auch von unseren großartigen FriseurInnen. Jetzt ist der Moment. Du kannst nun endlich mal den Hairstyle ausprobieren, an den du dich bisher noch nie heran gewagt hast. Das Gute ist: Wenn es schief läuft, ist es eh egal, weil niemand es sieht. Corona sei dank. Also Rosella, schnapp dir dein liebstes Öl, Gel, Kamm und einen Spiegel - Wir zeigen dir fünf Frisuren, die du jetzt ausprobieren kannst.

Ein Gummiband. Daran kannst du ziehen, zerren, drehen und es verbiegen. Am Ende verfällt es immer wieder in seine ursprüngliche Form zurück. Dieses Bild hilft, um das Konzept von Resilienz zu verstehen. Eigentlich eine physikalische Beschreibung, die fast schon zu einer Philosophie geworden ist. Denn in der COVID-19-Krise gibt es neue sowie ungewohnte Stressfaktoren und dabei haben wir uns das Konzept der Resilienz genauer angeschaut.

Mit Afrohaaren ist jeder Tag ein Bad Hair Day. So lautete zumindest die Botschaft auf dem Instagram-Kanal von der Drogeriemarktkette Rossmann. Am Karfreitag wurde ein Bild von einer traurig dreinblickenden Schwarzen Frau geteilt. Sie schaut unglücklich auf ihre Afrohaare, die komplett intakt und gesund aussahen. In der Caption wurde über die Herausforderungen eines Bad Hair Days gesprochen. Auf einem Feed, auf dem nie Schwarze Menschen oder People of Color zusehen waren, wurde eines als Negativbeispiel gepostet. Hinzu kam das Wort “Wucherhaare”. Das führte zu über 600 Kommentaren - ein Shitstorm. Inzwischen wurde der Beitrag gelöscht und Rossmann hat sich entschuldigt.

Das schöne am Schreiben ist, dass die Hautfarbe keine Rolle spielt. “Es geht zunächst um den Text, nicht um mich. Als ich früher als unbekannte Autorin meine Texte angeboten habe, wusste ja kein Mensch, wie ich aussehe,” erklärt uns die Schriftstellerin und Podcasterin Melanie Raabe. Sie ist eine unverbesserliche Optimistin und beschreibt sich selbst als ein friendly Introvert. Wir haben mit ihr über ihre Arbeit und ihren Start in die Schriftstellerei gesprochen.

Krankenhäuser. Sie sind ein Ort, den man gern meidet. Es ist das Symbol von Vergänglichkeit und Tod. Doch in Zeiten der Not wird klar: Das Gesundheitssystem ist essentiell. Gesparte Bereiche bersten aus, die 30.000 Intensivbetten in einer Republik mit über 80 Millionen Einwohner*innen und die Arbeitsbedingungen für Pflege- und Krankenpflegekräfte lassen sich nicht mehr unter den Teppich kehren. Während Videos von Menschen viral gehen, die abends für die Errungenschaften unserer Krankenhäuser und Arztpraxen applaudieren, findet das Itanajama Akeri eher absurd. Wir haben mit zwei Krankenschwestern über die Veränderungen in ihrem Leben durch Corona gesprochen und festgestellt: COVID-19 ist das geringste

Sie war die erste weibliche Selfmade Millionärin. Und sie war Schwarz, die Tochter von Sklave*innen, mit sieben Jahren Waise und im Alter von 20 Jahren eine alleinerziehende Witwe. Madam C.J. Walker war eine Philanthropin, die nicht nur ein Imperium aufbaute, sie veränderte das Leben von vielen Schwarzen Frauen. Sie gab ihnen eine berufliche Alternative, Aufstiegschancen, einen Ausweg und Anerkennung. Etwas, was zwischen 1867 und 1916 kein Alltag war. In diesen Zeiten wurden Schwarze Menschen gelyncht. Seit letzter Woche läuft auf Netflix die vierteilige Mini-Serie „Self Made – Das Leben von Madam C.J. Walker.” Wir haben uns die Show und

Geschlossen. Auch Afroshops und Friseurinnen dürfen in der Coronazeit ihre Läden nicht öffnen. Für uns als Konsument*innen ist das bitter. Keine Haarkur, die geplante Frisur wird dann doch auf den Herbst verlegt, doch für die selbständigen Shopbetreiber*innen ist es desaströs. Sie bangen um ihre Existenz. Denn die Mieten und Kosten laufen weiter, ob geöffnet oder nicht. Wir haben mit vier unterschiedlichen Frauen gesprochen, um herauszufinden wie es ihnen in der Krise ergeht.

Spirulina. Es riecht weird, schmeckt bitter, aber sieht wunderschön aus. Spirulina ist eine Alge, die mit einer Vielzahl an Vitaminen und Mineralien gefüllt ist. Von Hawaii, Südafrika und Mexiko - es wächst an verschiedenen Orten auf der ganzen Welt. Diese Haar- und nagelverstärkende Pflanze gibt es in verschiedenen Türkistönen von dunkelgrün bis blau und ist der Knaller für deine Afrohaar! Wir haben sie uns genauer angeschaut und eine großartige Haarkur für zuhause für dich vorbereitet.

Einige Ladys werden in der Coronakrise ziemlich kreativ. Die US-amerikanische Nationalgalerie kam sogar auf die Idee, Social-Media-Nutzer*innen dazu aufzurufen, klassische Gemälde mit Dingen aus dem eigenen Haushalt nachzustellen. Die Ergebnisse findet ihr hier. Sie sind wirklich witzig! In der Schwarzen Community brilliert aktuell die #DontRush aka #Stayathomechallenge, die wir uns genauer angeschaut haben. Was uns noch in dieser Woche bewegt hat, findet ihr in unserer Blackspiration.

“Ich glaube, dass People of Color immer zweimal härter arbeiten müssen, um überhaupt gesehen zu werden. Da ist Social Media keine Ausnahme.” Sie ist eine einfühlsame und aufgeschlossene junge Frau: Henriette Campbell. Gerade erst 21 Jahre alt geworden, aber schon ein alter Hase im Youtube Geschäft. Was macht sie beruflich, wie und warum hat sie mit ihrem Channel begonnen? All das haben wir Henriette gefragt!

Seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges werden in der Bundesrepublik Deutschland generell keine bevölkerungsstatistischen und sozioökonomischen Daten auf ethnischer Basis erhoben, so das Bundesinnenministerium. Vor vier Wochen begann der Imagefilm zum #AFROZENSUS eine von Each One Teach One (EOTO) e.V. initiierte Onlinebefragung. Diese hat das Ziel, die Lebensrealitäten, Diskriminierungserfahrungen und Perspektiven Schwarzer, afrikanischer und afrodiasporischer Menschen erstmalig zu erfassen. Das führt bei uns zu der Überlegung: Ist eine statistische Erfassung von Schwarze Menschen in der Bundesrepublik gut oder schlecht?

Sellerie ist schon ein altmodisches Gemüse. Es ist mit wichtigen Vitaminen und Mineralien angereichert, die beeindruckende gesundheitliche Vorteile bieten können. Wir haben uns das genau angeschaut und eine sehr erfrischende Haarkur ausprobiert.

Hanau und die N-Wort-Debatte – es fühlt sich so an, als würden wir gigantische Schritte zurückfallen. Ist das eine subjektive Beobachtung oder Fakt? Als ich mit der afrodeutschen Historikerin Katharina Oguntoye sprach, wirkte sie optimistisch. Immerhin wird das N-Wort nicht mehr im Fernsehen verwendet, war ihr begeisterter Ausspruch. Das dauerte mehr als dreißig Jahre. Tut es ja eigentlich immer noch, immerhin hat das Gericht in Karlsruhe deklariert, dass die Begrifflichkeit nicht per sé rassistisch sei. Nichtsdestotrotz: Wird Rassismus schlimmer oder weniger? Von der Antidiskriminierungsstelle des Bundes gibt es eine Antwort: Es wird schlimmer.

Wir sind guter Dinge. Das wird. Wir schaffen das. Diese ganze Corona-Pandemie. Wir stellen uns einfach vor, wie wir heute in vier Jahren zusammen sitzen. Ein leckeres Essen steht vor uns auf dem Tisch, überall wird mit beseelten Gesichtern, lauter Musik, gefüllten Gläsern gelacht und wir freuen uns über das Leben und die Freiheit. Dann werden wir einen Satz sagen, wie: “Weißt du noch diese Corona-Zeit?” Unsere absurden Anekdoten werden dann geteilt und dann geht es zum nächsten Themengebiet. Zurück zum Status Quo, das ist es nachdem sich einige von uns wieder sehnen. Deshalb gibt es von uns in dieser

Bist du auch schon müde von der Quarantäne und leidest du an einem Corona-Overdose? Uns geht es ähnlich. Daher starten wir ab nächste Woche Montag, den 30.03., mit „The Daily Rosa Good News.“ Ganze 14 Tage lang erhälst du von uns 14 gute News direkt in dein Postfach um 9 Uhr. Mit mickrigen 2,50 Euro kannst du nicht nur dein lokales Online-Lifestylemagazin für Schwarze Frauen und Freunde*innen unterstützen. Nein, du hilfst deiner eigenen Psyche. Für all diejenigen unter euch, die bereits Steady-Mitglieder*innen sind, heißt es: Masel Tov. Ihr seid eh schon dabei! Für alle anderen: Melde dich jetzt noch bis

Falls du in einer Stadt, wie Berlin, Hamburg oder München wohnst, kommst du um den Match-Trend nicht herum. Wobei es sich um einen traditionellen Grünen Tee handelt! Der Matcha Tee ist für die meisten Menschen lediglich ein süßes, warmes und leckeres Getränk. Nicht nur, weil er tief in der japanischen Kultur und Geschichte verwurzelt ist, sondern auch weil er viele erstaunliche Vorteile hat. Sei es für die Haut, die Gesundheit oder sogar für deinen Afrohaarwuchs. Wie genau? Das verraten wir dir gemeinsam mit einem Rezept!

Ok, Corona nervt. Für Freelancer*innen bedeutet es weniger Gigs, harte ökonomische Folgen und laut dem Deutschlandfunk sollen mehr als eine Millionen Menschen ihre Jobs verlieren. Unsere liebsten Stars und Sternchen versuchen uns ein wenig aufzuheitern und zwar mit kostenlosen Konzerten und Events! Wir haben euch eine kleine Übersicht zusammengestellt mit den besten free Gigs aus dem Netz, die du eventuell verpasst hast, aber dir noch anschauen kannst:

Eines morgens wachte ich auf und sah ein Video. Meine beste Freundin schickte mir eine Aufnahme, die sie in einem Drogeriemarkt erlebte. Eine sehr wütende Frau verstaute stapelweise Klopapier in ihrem Einkaufswagen. Die Verkäuferin, die diese gerade erst aus dem Lager geholt hatte, war entsetzt. Sie stritten sich. Intensiv und heftig. Willkommen in der Corona-Ära. In einer Zeit, in der sich soziale Interaktionen, zwischenmenschliche Beziehungen und die Definition von Knigge verschiebt. Das oben beschriebene Phänomen wird als “Hamstering” bezeichnet. Es wird sehr viel gekauft. Für sich allein. Erst ich und dann die Sinnflut. In dieser Pandemie erkennen wir die Schattenseiten

Das Konzept der Intersektionalität ist inzwischen 30 Jahre alt und eines der wichtigsten Begrifflichkeiten, um auf mehrfach Diskriminierungen hinzuweisen. Heute erklären wir den Begriff, die Entstehung und die Bedeutung in unserer neuen Rosapedia Folge!

Corona ist real. Damit du nicht komplett in der Isolation verloren gehst, haben wir uns überlegt, was du alles so für großartige Dinge tun könntest. Von Haar- bis hin zur Gehirnpflege - ist einiges dabei.

Es gibt nichts schöneres, als morgens wach zu werden, barfuß in die Küche zu gehen, um sich direkt danach noch einmal ins Bett mit einer duftenden, heißen Tasse Kaffee zu legen. Doch vermutlich würde dir nicht in den Sinn kommen, diese leckere Brühe über deinen Kopf zu schütten. Dabei soll gebrühter sowie gemahlener Kaffee, Haut und Afro Haare verschönern. Wie und warum und hä? All das beantworten wir direkt:

Es ist unangenehm über Rassismus zu sprechen. Einfach, weil keine Person als rassistisch entlarvt werden möchte. Aber es gibt auch diejenigen, denen das schnurz piep egal ist. Diese beiden trafen letzte Woche aufeinander: Die Influencerin Diana zur Löwen besuchte und interviewte den Afrika-Korrespondenten vom Handelsblatt Wolfgang Drechsler in seiner südafrikanischen Villa, um mehr über den Kontinent zu erfahren, auf dem er seit über 30 Jahren lebt. In diesem Video, welches inzwischen gelöscht wurde, waren kolonialistische und rassistische Klischees enthalten. Diana erhielt ordentlich Kritik und suchte das Gespräch mit Betroffen*innen. Das ist wichtig und gut, denn sie kann somit ein Ally

Sonntags ist Blackspirationstag! Heute gibt es einen Coronavirus Stylingtipp von Naomi Campbell, einen neuen afrodeutschen Podcast, den wir euch wärmstens Empfehlen können, ein Blick auf Nadja Abd el Farrag echte Afrohaare, worüber ich mir innerhalb meiner Teeniezeit exzessiv viel Gedanken gemacht habe und warum das Xavier Naidoo Video ein großes Loch in unsere Herzen schlug.

Witzig, freundlich und ehrgeizig. So beschreibt sich die 31-jährige Anna Dushime selbst. In Kigali, Ruanda geboren, im Ruhrgebiet und England aufgewachsen, wohnt Anna nun in Berlin und ist ein journalistisches Wunderwerk. Anna ist Redaktionsleiterin bei Steinberger Silberstein, schreibt für die TAZ eine Dating-Kolumne namens “Bei aller Liebe” (lesenswert!), dann hat sie noch einen Politik-Popkultur Podcast namens hartunfair mit ihren beiden Freunden Yelda Türkmen und Ari Christmann, ach und dann schreibt sie ab und zu mal für Zeit Online, Buzzfeed und viele weitere Medien. Wir haben mit Anna Dushime über ihre Arbeit(en) gesprochen, was sie inspiriert, welchen Rat sie an

“Dafür, dass du Krebs hast, siehst du gut aus. Du bist ja nicht so blass,” diesen Satz hörte Emily in einer Selbsthilfegruppe für Krebserkrankte. Sie ging nie wieder hin. Emily hatte im Verlauf ihrer Brustkrebserkrankung immer das Gefühl, sie wäre anders. Das hängt vermutlich damit zusammen, dass in der deutschen Medizin die Norm männlich, weiß, mitteleuropäisch, jung und keine Behinderung hat. Es häufen sich Studien und Beiträge, in denen über die Problematik der mangelnden klinischen Untersuchungen an Frauen gesprochen wird. Doch wie sieht es aus, wenn du eine Frau und noch dazu Afrodeutsche bist? Wie rassistisch ist die deutsche Medizin?

Karotten sind das neue Ding. Naja, eigentlich waren sie das schon immer. Vermutlich musst du nun an deine Kindertage zurückdenken, wo Möhren gern mit dem Satz: “Das ist gut für deine Augen,” verteilt wurden. Auch die Beautyindustrie hat das orangene Gemüse auf dem Schirm und es folgen immer mehr Produkte, wie Karottenöle, Haarkuren oder Antiaging Hautpflege - Kein Wunder: Möhren verbessern die Durchblutung und regen die Kopfhaut an. Im Saft sind die Vitaminen C und E sowie Beta-Karotin und Vitamin-A enthalten. All das, ist der knaller für die Afrolocken. Wir zeigen dir wie es geht!

Langsam aber sich, etablieren wir unsere Blackspiration wieder zu einer festen Institution auf RosaMag! Es passieren so viele großartige und spannende Dinge, die wir gesammelt hier für dich festhalten möchten. Von Barbies, Malaika Mihambo, Nana Addison, Henriette Campbel und dem ersten James-Bond-Film aus Afrika mit einer starken weiblichen Besetzung - unsere Blackspiration ist diesen Sonntag on fire! Schaut rein.

“In der Vergangenheit war tatsächlich oft Wut hinter der Motivation für mein politisches Handeln. Wut, ob der Umstände von Rassismus, sozialer Ungerechtigkeit oder Sexismus. Glücklicherweise habe ich durch meine Arbeit im Verein ein Ventil gefunden, die Wut in etwas Positives und Gewinnbringendes umzuwandeln und diese positive Energie auch weiterzugeben,” so Community Aktivist*in, Kulturanthropolog*in sowie Mitgründer*in von „AfroDiaspora 2.0//Empowerment afrodiasporischer Münchner*innen e.V.“ -Sisilia Akello-Okello. Sisilia wuchs in einem Afro Shop in Trier und München auf. Ein Sammelplatz für Schwarze Menschen, die frisch in der Stadt ankamen sowie die alten Hasen, die sich austauschen wollten. Somit wurde das “Zusammenbringen” ihr quasi

“Wenn du deinen Körper nährst, dann nähre auch deinen Geist,” erklären Julia und Michaela Tomfeah, Schwestern, Gründerinnen und Initiatorinnen von Mafeah African Tableware im Portrait mit RosaMag. Mit Mafeah African Tableware designen sie Tischware, die afrikanische Elemente wie Muster und Symbole zelebrieren und in Szene setzen. “Wir möchten die westafrikanische Kultur sichtbar machen und interessierten Menschen, egal ob Afrikaner*innen oder Europäer*innen für ihren Alltag zugänglich machen.” Wie haben sie ihr Unternehmen gestartet, warum wandern sie nach Ghana aus und was hat es mit ihrem Bedürfnis mehr auf die Seele zuhören, auf sich?

Kartoffelsaft ist eine der preiswertesten und natürlichsten Möglichkeiten, das Haarwachstum für deine Afrohaare zu stimulieren. Im Vergleich zu im Laden gekauften Haarprodukten, die Chemikalien enthalten können, die auf lange Sicht schädlich für das Afrohaar sein können, ist die Verwendung von Kartoffelsaft ein völlig natürliches Mittel, das bei den meisten Menschen wirkt. Wie du das Rezept anrührst, was du alles zu beachten hast, erfährst du hier:

Der zweite Beitrag von Katharina Linnepes “Mixed Messages” Kolumne ist online. Heute geht es darum, seine eigene Identität beweisen zu müssen. “Heutzutage ist die Last der Zugehörigkeiten mannigfaltig. Wir definieren uns über Leistung, Status und dessen Objekte, über unseren Konsum, Lifestyle, unsere Work-Life-Balance. Mit all dem gehen Codes bestimmter Gruppenzugehörigkeiten einher. Sie müssen wir beherrschen, um uns als Teil einer Gruppe auszuweisen. Wer den herabschauenden Hund für ein Haustier mit gesenktem Kopf hält, hat in der Gruppe urbaner Yogis nichts verloren. Wer Game of Thrones nicht gesehen hat, denen stehen Reaktionen bevor, die noch kälter sind als der darin viel

Manchmal bin ich happy. Dafür, dass es unfassbar viele wundervolle, intelligente und talentierte Menschen dort draußen gibt, die sich die Mühe machen, etwas in dieser Gesellschaft zu verändern. Die Rassismus sehen, sich damit auseinandersetzen, ohne den Kopf zu schütteln, um sich dann anderen Dingen zu widmen, sondern es direkt anpacken. Es sind Menschen, die dieses jahrhundertealte Konstrukt entwirren. Drei Projekte, die genau das tun, stellen wir euch heute in unserer Blackspiration vor. Für mich ist es eine kleine Motivationsliste. Sobald ich das nächste Mal das Gefühl habe, dass alles zu viel wird, schau ich auf diese Liste und erinnere mich

Zimt ist nicht nur super lecker und ein Gewürz, dass Herbst und Winter-Nostalgien hervorruft, es ist darüber hinaus auch wirklich ein tolles Antioxidant für die Afro Haarpflege. Warum das der Fall ist, warum es genau deine Kopfhaut stimuliert und wie du Zimt in deine Afro Haarpflege integrieren kannst, verraten wir dir jetzt:

“Stellt euch einander und der Welt vor,” lautete der Satz von Audre Lorde an May Ayim und Katharina Oguntoye. “Da kriege ich immer noch Gänsehaut,” so Katharina. Was sie damit meinte war: Stellt euch Schwarzen Menschen in Deutschland vor. Mit jungen 20 machten sie das Unmögliche möglich. Sie schufen den Begriff “Afrodeutsch” und “Schwarze Deutsche”, schrieben mit “Farbe bekennen - Afro-deutsche Frauen auf den Spuren ihrer Geschichte” das erste Buch über Schwarzes Leben in Deutschland. Sie porträtierten unterschiedliche Identitäten, was den Nachfolgegenerationen als Quelle der Kraft und Kreativität diente, um es in Natasha Kellys Worten zusagen. Sie zeigten, dass Schwarze

“Veranstaltung in Köln gestern: Kein Einlass für Weiße!,” so lautete der Betreff einer Email in meinem Postfach. Und das an einem Sonntag. Die Zeilen implizieren es bereits. Es handelte sich um eine weiße Person. Ein Mann machte sich, anlässlich des Black History Month mit seiner Frau auf den Weg zu einem Community Event in Köln. Das Paar wusste, basierend auf der Einladung, dass es eine Veranstaltung für Schwarze Menschen ist und erfuhr vor der Tür erneut, dass sie nicht rein können. Dieser Space war für Schwarze Menschen vorbehalten. Das Paar ist sauer. Deshalb diese Nachricht an mich. Ich sollte diesem

Schule. Der Ort, der dich auf deine Zukunft vorbereitet. Hier entscheiden Lehrer*innen, basierend auf den Inhalten und Auswertungen, die das Kultusministerium pro Bundesland bestimmt, ob du studierst oder nicht. Wie dein Leben verläuft, welche Abschlüsse und welchen Weg du einschlägst, ob dieser leichter oder schwieriger verlaufen wird. Das ist eine große Nummer. Schule, als Institution. Die Vermittlung, die Inhalte in den Büchern, welches Wissen, wie vermittelt wird und auch, was wir nicht lernen. Über letzteres haben wir mit Josephine Apraku gesprochen. Die Journalistin und Afrikawissenschaftlerin hat gemeinsam mit Jule Bönkost das Institut für diskriminierungsfreie Bildung gegründet. Wir wollten mit ihr

Ich liebe Schokolade. Es ist eine langjährige Obsession, die sich über die letzten Jahrzehnte intensivierte. Das gute ist: Schokolade ist nicht nur lecker, sondern hat einige Vorteile für deinen Körper. Es enthält alle essentiellen Mineralien wie Magnesium, Kupfer, Kalium und Eisen. In der Internetgemeinschaft wird seit längerem über die Vorteile von Kakao und Schokolade bei der Pflege von Afro Haaren diskutiert. Das haben wir uns in dieser Woche genauer angeschaut und uns die Frage gestellt: Ist Schokolade gut für Afro Haare? Unsere Rezept-Kreation kannst du dir nun anschauen!

Afd, Fremdenhass, Fremdenfeindlichkeit, das Internet. Es gibt ausgesprochen viele Argumente, die aktuell in der Presse herumkursieren, um die Taten in Hanau zu erklären. Es war ein Einzeltäter und er war in therapeutischer Behandlung. Somit ist alles gut. Nur einer ist kurz aus der Herde gelaufen. Wir haben kein Rassismusproblem in der deutschen Gesellschaft - Es war ja lediglich Einer, der eine an der Waffel hatte. Back to Business. Oder, let´s make Business out of it. Wir waren gestern in München bei der Hanau-Demo, die sich für uns eher nach Wahlkampf, als nach Anteilnahme anfühlte.

Ich liebe das Internet! Ehrlich. Es hat Schattenseiten, ohne Frage. Doch gleichzeitig verbindet es uns mit so vielen klugen und gescheiten, aber auch ziemlich dummen Perspektiven. In unserer neuesten Blackspiration teilen wir ausschließlich audiovisuelle Entdeckungen. Das ist weird, aber vielleicht war ich ein wenig schreibmüde, eben vom vielen Schreiben, sodass ich von meiner Gehirnkapazität lediglich fähig war mich vor der Laptop-Glotze zu schmeißen. So, wie vermutlich fast jede Person im 21. Internet-Jahrhundert. Nichtsdestotrotz, folgen hier nun super tolle Formate. Sie sind so gut, dass es sich auf jeden Fall lohnt, einen Blick darauf zu werfen. Viel Spaß!

“Wie wäre es, wenn wir uns unsere Vulvas zeigen?” Mit diesem euphorischen Ausspruch zeigten meine Freundinnen und ich uns im Alter von 14 Jahren unsere Muschis. Geprägt von der Youporn-Ära waren wir verunsichert von dem homogenen Medienbild eines der diversesten Organe des menschlichen Körpers. Damit sind wir nicht allein. Immer mehr Frauen verkleinern ihre äußeren Schamlippen, färben sie ein oder verengen sie. Warum investieren wir so viel Energie darin, unsere Vulva zu modifizieren statt sie zu glorifizieren? Startet mit mir eine kleine vaginale Reise.

Nikeata Thompson ist Choreographin. Das schon seit 20 Jahren. Sie hat sich ein kleines Imperium aufgebaut. Von Gig zu Gig. Tanz zu Tanz. Jahr zu Jahr. “Ich musste mir meine Gagen hart erkämpfen, weil die Leute der Meinung waren, dass ich dankbar sein sollte,” so Nikeata über einige Stolpersteine auf ihrem Weg. Davon gab es viele. Sehr viele, doch sie hat sich davon nicht beirren lassen. Nikeata Thompson als stark zu beschreiben, ist unkreativ, doch gleichzeitig treffend. Man lauscht ihrer Stimme, die voller positiver Energie sprüht, die einen motiviert und davon überzeugt, alles erreichen zu können. Ich war so begeistert

Jazz liebt Beauty. Ich auch. Nur bin ich ziemlich faul. Sie nicht. Trotzdem stelle ich immer wieder fest, wie viel Spaß es macht sich selbst “aufzuhübschen”. Es ist eine Form des Wellnesses, der Selbstliebe und sogar Selbstfürsorge. Deshalb versuch wir uns an diesem großen Bereich “Beauty”. Nicht, indem wir dir unterschiedliche Marken in die Kamera halten mit der klaren Anweisung: Kauf das! Sondern vielmehr der Prozess. Jazz schwört beispielsweise auf ihre Pre-Routine, die süß und sauer zugleich ist. Was wir damit meinen, erfährst du in unserem neuen Tutorial! In weniger als zwei Minuten kannst du mal bei Jazz Beauty-Routine Mäuschen

Was wurde dir in der Schule als potentieller Berufsweg empfohlen? Diese Frage stelle ich seit meinem Gespräch mit Josephine Apraku vom Institut für diskriminierungsfreie Bildung, Schwarzen Menschen leidenschaftlich gern. Es ist eine kleine empirische Studie, die ich da durchführe. Die Antworten ähneln sich. Etwas mit Sprachen, vielleicht in der Touristik? Weil man als Afrodeutsche ja so kosmopolitisch aussieht! Manchmal folgt auch die Unterhaltungsbranche, einfach Spaß, Sport, Rennen, Tanzen - vermutlich erkennst du bereits, was ich mit meiner Frage versuche zu implizieren. Es geht um Klischees. Sie bestimmen nicht nur unseren Alltag, sondern auch unseren Beruf, die Identität und somit auch

Als Schwarzer Mensch in Deutschland, bist du nicht allein. Es gibt einige Initiativen, die sich fast täglich für die Interessen von Schwarzen Menschen in der Bundesrepublik einsetzten, die einen Safe Space bieten, mit und bei denen du dich mit deiner Schwarzen Identität auseinandersetzen kannst. Wir haben fünf bundesweite Anlaufstellen zusammengefasst. Das ist nur die Spitze des Eisbergs. Auf lokaler Ebene gibt es noch weitaus mehr Vereine, Gruppen und Menschen, die Austausch schaffen.

Als Schwarze Person etwas über Schwarzes Leben in Deutschland zu erfahren, ähnelt der Suche nach dem perfekten BH. Es ist nervenaufreibend, frustrierend, schwer, du stößt auf einige Sackgassen und dann fragst du dich: Warum sind die Zugänge so erschwert und noch viel wichtiger: Warum ist die Schwarze-deutsche Geschichte in Schulbüchern abstinent? Wir haben uns mit Josephine Apraku über die Institution Schule unterhalten, insbesondere darüber, was wir nicht lernen und zwar: Afrodeutsche Geschichte. Dann haben wir einen Blick in “Schwarze Geschichtsbücher” geworfen, einige Erkenntnisse gesammelt und eine drastische Lösung gefunden.

Gesunde Afrohaare sind davon abhängig, was du isst und wie du sie pflegst. Deshalb schauen wir uns in dem neusten RosaMag Tutorial, die aus Mexiko stammenden Chiasamen an. Sie sind reich an allen möglichen Nährstoffen, die deine Afro Haarpflege auf das nächste Level bringt. Chiasamen wirken von innen nach außen, doch heute stellen wir dir eine schnell angerührte Haarkur vor.

"Mich würde es sehr freuen, wenn sich noch mehr Schwarze Leute in der Politik engagieren, denn nur so können Gesetze entstehen, die uns schützen,“ so Dr. Mireille Ngosso. Hauptberuflich Ärztin, Mutter, dann absolviert sie aktuell zudem noch die Ausbildung zur Allgemeinchirurgin, ist seit über 10 Jahren in der SPÖ politisch aktiv, ach und dann ist sie noch stellvertretende Bezirksvorsteherin des ersten Wiener Bezirks. In der Demokratischen Republik Kongo in Kinshasa geboren, floh sie gemeinsam mit ihrer Familie und lebt seit ihrem dritten Lebensjahr in Wien. Wir haben mit Dr. Ngosso über rassistische Shitstorms gesprochen, wie sie über den zweiten Bildungsweg

Wir lieben Bantu Knots. In der letzten Wochen haben wir euch gezeigt, wie ihr diesen Protective Style in knackigen 20 Minuten machen könnt. Doch die Knots dienen nicht nur dem Intensivieren einer Haarkur oder einer Haarpomade. Nein, es ist ein Look, der so variierbar ist, dass wir dir noch ein paar Inspirationen auf den Weg geben möchten.

Ein kurzer Bericht über die Wahl in Thüringen aus der Sicht von Schwarzen Frauen aus Erfurt und Gotha: Der FDP-Politiker Thomas Kemmerich ist zum thüringischen Ministerpräsident gewählt worden. Das klingt zunächst ganz normal, doch es gelang ihm mit einer Partei, die vom Bundesamt für Verfassungsschutz als "Verdachtsfall" beobachtet wird: Der AfD. “Du läufst auf der Straße und weißt, dass jede*r Vierte diese Partei gewählt hat,” erklärt uns Mirjam Elomda, die in Erfurt lebt. “Diese Wahl ist ein Wendepunkt in der deutschen Nachkriegsgeschichte”, heißt es, der “Coup der AfD” und während sich die Schlagzeilen, Shitstorms sowie Neuwahl- und Rücktrittspekulationen häufen, stellten

Den Black History Month nutzen wir nicht nur, um auf großartige Schwarze Initiativen und Frauen zurückzublicken. Wir widmen uns auch den Looks aus den jeweiligen Epochen. Als Auftakt haben wir uns der Wasserwelle für Afrohaare gewidmet. Taddaaa! Wir hatten etwas bammel davor diesen Style auszuprobieren, einfach weil wir dachten, dass es super komplex sei. Doch Pustekuchen! Es ist so easy, zumindest für kurze Haare. Wir haben nur 10 Minuten gebraucht und uns in den Style verliebt. Vielen Dank an Jazz für die Kreation und an Kulani als Model! Viel Spaß Rosellas und sagt uns unbedingt Bescheid, sobald ihr es ausprobiert.

Wenn ich auf meine Schulzeit zurückblicke, realisiere ich eines: Die Geschichte von Schwarzen Menschen ist abstinent. Weder May Ayim, die Dichterin, Autorin und Aktivistin, die sich bereits in den 80er Jahren gegen Rassismus und für eine afrodeutsche Identität aussprach, noch die deutsche Kolonialgeschichte auf dem afrikanischen Kontinenten finden einen Platz in den Schulbüchern. Dabei beweist die Familiengeschichte des Schauspielers Theodor Wonja Michael, dass Schwarzes Leben in Deutschland kein Novum ist. Ganz im Gegenteil, es reicht bis zum Kaiserreich. Daran erinnert der Black History Month. Jedes Jahr im Februar memoriert dieser Monat Schwarze Geschichte. Entstanden in den 20ern in den USA

“Hast du Schwarze Freunde?” ”Nein.” “Willst du welche?” “Ja.” So lautet ein Dialog, der Anne Chebu zur Initiative Schwarze Menschen in Deutschland e.V. (ISD) führte. Die Krönung dieses Prozesses resümiert sie in “Anleitung zum Schwarzsein”. Ein Buch, welches als Kompass für das Schwarze-Erwachen für junge Afrodeutsche dient. Darüber hinaus bricht Anne mit dem obsoleten Fernsehklischee, dass Schwarze Menschen lediglich Entertainment können. Nein, Anne bricht im Fernsehen als Schwarze Moderatorin einige Klischee. Das sogar richtig erfolgreich. Gleich für zwei Fernsehsender. Trotzdem fühlt sich das freiberufler Leben, wie das Meer an. Bei Flut läuft es, Aufträge, Geld und wenn die Ebbe kommt,

“Die Annahme ist: Dunkle Haut sei robuster, aber in der Realität macht man dann doch eine ganz andere Erfahrung,” erklärt uns die Dermatologin Ephsona aus Berlin. Wenn sie bei einem Dinner sitzt und erwähnt, dass sie Hautärztin ist, dann hagelt es Fragen. Von weiß und Schwarz, aber vor allem von People of Color, die endlich die angestauten Unwissenheiten kanalisieren möchten. Uns erging es ähnlich. Vor allem: Was muss ich bei der Hautpflege alles beachten? Wir haben mit der Dermatologin gesprochen und ein paar Tipps für euch zusammengefasst.

Die Nachrichtenagentur AP hat die ugandische Klimaaktivistin Vanessa Nakate von einem Bild mit anderen Aktivistinnen entfernt. Einfach herausgeschnitten. Ausradiert. Wie, als wäre sie kein Teil dieser Zusammenkunft. Unsignifikant. Denn Luisa Neubauer, Greta Thunberg, Isabelle Axelsson und Loukina Tille sind auf dem 50. Weltwirtschaftsforum in Davos abgebildet. Die Betonung liegt auf “Welt”. Alle weißen Menschen sind auf dem Bild, die einzige Schwarze Aktivistin nicht. Warum?

Yoga. Seit über ein Jahrzehnt praktiziert Francesca Sika Dede Puhlmann es bereits. Es hat sie zu einer Frau gemacht, die mehr bei sich angekommen ist. Soweit, dass Sika ihre Erfahrungen mit der Welt teilen möchte. Jeden Sonntag gibt die 30-jährige eine Community Yoga Klasse in Hamburg. Diesen März plant sie mit “Collective Healing Yoga Retreat” auch einen gemeinsamen Trip an den Strand von Butre in Ghana.

Für gesunde Afro Haare braucht es eine gesunde Kopfhaut. Punkt. Deshalb stellen wir euch ein neues Spray für deine Kopfhaut vor, dass du in knackigen fünf Minuten vorbereiten kannst und zwar unser Ingwer Spray! Wir lieben die Knolle, weil sie ein natürliches Antiseptikum ist. Ingwer beugt Schuppen vor und da es mit essentiellen Fettsäuren gefüllt ist, hilft es bei trockenen Haaren. Probiert unser Spray aus und profitiert von dem Ingwer Glow! Viel Spaß Rosellas!

Ich kann nicht jeden Tag über Rassismus reden. Doch trotzdem, taucht er ständig auf. In Momenten in denen ich entspannen möchte, wie in der Mittagspause in der Bürogemeinschaft, wo nostalgisch über die Begrifflichkeit einer Süßware philosophiert wird und dass es ja in der Kindheit kein Problem war “N****kuss” zu sagen. Täglich grüßt Rassismus. Auch wenn ich abends in einer Bar an meinem Bier nippe und dann die Frage folgt: “Du, ab wann beginnt kulturelle Aneignung?”, während ich das Bedürfnis habe, den gesamten Flascheninhalt in einem Zug zu trinken, zu rülpsen, die Person anzuschauen und zu sagen: G-O-O-G-L-E es doch, verstehe

Über Rassismus zu sprechen, ist nicht leicht. Tupoka Ogette tut das seit acht Jahren. Auf der Basis ihres Buchs "Exit Racism. Rassismuskritisch denken lernen," reist sie gemeinsam mit ihrem Ehemann Stephen Lawson, Künstler und Bildhauer, durch Deutschland und rief den gleichnamigen Workshop ins Leben. Seit Oktober hat sie darüber hinaus einen eigenen Podcast “Unter Schwestern” und sie wurde von euch bereits, als eine der einflussreichsten Schwarzen Frauen im deutschsprachigen Raum gewählt.

Wir lieben diese Haarpomade. Ehrlich. Einmal die Woche benutzt und schon hast du genährte, saftige, glänzende Locken und das über die gesamten restlichen sechs Tage. Einmal aufgetragen, eingeknetet und du musst nix mehr machen! Während Jazz dieses Rezept zubereitete, schaute sie mich mit großen Augen an und erklärte: “Ich will da reinbeißen!” Glaubt uns: Ihr auch! Darüber hinaus, werdet ihr die Afro Haarpomade lieben und nicht mehr nachvollziehen können, warum ihr überhaupt jemals in Betracht gezogen hattet, etwas anderes für eure Haare zu verwenden!

Gestern war RosaMags Geburtstag. 366 Tage, 223 Artikel, 66 Videos, 120 Kommentare – vor einem Jahr und einen Tag haben Jenny und ich auf den “Veröffentlichen”-Knopf gedrückt. Das war der Moment, als aus einer abstrakten Idee unsere Realität wurde. Seitdem gibt es das erste Online-Lifestylemagazin für Schwarze Frauen im deutschsprachigen Raum. Unsere Reise begann und wir hatten keine Ahnung, worauf wir uns da einließen. War nicht eigentlich gestern der Geburtstag von RoasMag und warum folgt denn erst jetzt ein Beitrag dazu? Weil ich gelähmt war. Nicht erfreut, sondern überwältigt. Weder positiv, noch negativ. Denn wir stehen mit RosaMag an

Eines Tages ist sie wach geworden und es hat einfach nicht mehr gepasst. Die Flamme ist erloschen, für einen Job, für den sie früher brannte. Also wagte sie den Sprung in das Neue. Von der Automobilindustrie, die ein großer Dorn in der Nachhaltigkeitsszene ist, hin zur Selbständigkeit. “Während wir warten, dass sich in der Politik etwas ändert, können wir ja schon mal bei uns selbst anfangen und unser Leben verändern,” erklärt Sarah. Die Saarbrückerin betreibt einen nachhaltigen und minimalistischen Blog namens Satisgreen. Letzte Woche haben wir bereits Phoebe gefragt, warum es unter den nachhaltigen Blogger*innen so wenig Schwarze Frauen

Vielleicht erinnerst du dich an das Kindheitstrauma: Afro Haar trocken kämmen, ist nie eine gute Idee. Es ist nicht nur schmerzhaft, es ist katastrophal für die sensible Afro Haarstruktur. Doch wie kämmst du deine Afro Haare richtig? Was musst du dabei beachten, wenn du beispielsweise zum Lockentyp 4b gehörst? Das zeigt dir Jazz in einer knackigen Minute.

Es liegt schon ein wenig zurück. Ziemlich lange sogar. Unsere letzte Blackspiration erschien im Juli letzten Jahres. Das bedeutet nicht, dass in den letzten sechs Monaten nichts in der Black Community passiert ist, ganz im Gegenteil. Doch in dieser Woche häuften sich die Meldungen, sodass unser gutes altes Blackspirationsradar entfacht wurde. We are back, mit vielen spannenden News.

Schwarzsein boomt. Nicht wirklich. Zumindest nicht in Hollywood, wie die neue Studie “It’s a Man’s (Celluloid) World” vom Center for the Study of Women in Television and Film der San Diego State University herausfand. So ist die Anzahl an weiblichen Rollen zum Vorjahr angestiegen (yeah!), doch die Anzahl an People of Color ist um 1,0 Prozent gesunken. Hollywood ist und bleibt “the white man's world” und das hat einen ganz bestimmten Grund.

Bantu Knots ist ein traditioneller Protective Haarstyle, sieht großartig aus und ist beliebt auf den Köpfen von Rihanna, Lauryn Hill sowie Suzanne ‘Crazy Eyes’ Warren und dank Marc Jacobs Frühlingsshow im Jahr 2015 steht der Look stetig in einer heftigen Diskussion über kulturelle Aneignung. Denn Modemagazine deklarierten, den Designer, als “Schöpfer” dieses Looks oder die schwedische Sängerin Björk. Das stimmt natürlich nicht. Doch woher stammt dieser traditionelle Look und wie kannst du ihn effektiv in deiner Haarroutine integrieren?

“Das Thema Nachhaltigkeit ist in allen Communities unterrepräsentiert,” findet die 23-jährige Phoebe. Ob in der Schwarzen, weißen - überall. Dabei würde sie gerne: „Wacht endlich auf! Wir sitzen alle im selben Boot!,“ schreien. Deshalb ist Phoebe bei den Fashion Changers aktiv und schreibt seit über fünf Jahren über nachhaltiges Reisen, Mode, Kosmetik, Zero Waste - einfach das allumfassende nachhaltige Leben. Wir haben mit Phoebe über ihren Blog Phoenomenal gesprochen, sie gefragt, warum unter den nachhaltigen Bloggerinnen so wenig Schwarze Frauen dabei sind und ob das große Thema “Nachhaltigkeit” überhaupt in der Black Community präsent ist?

Woher stammt die Bewegung “Black Girl Magic”? In der Literatur, im Poetry, in der Musik, in Reden von Michelle Obama, auf Veranstaltungen von Solange Knowles- das Motto “Black girl Magic” ist eine Bewegung die im Jahr 2013 durch CaShawn Thompson viral ging. Doch wie ist das Movement entstanden und was bedeutet es genau? Genau darüber sprechen wir in unsere neuen Rosapedia Folge!

Afro Haare sind ein Politikum. Ob wir das möchten oder nicht. Beyonce ist als Popsängerin mit blonden, glatten Haaren am erfolgreichsten, die Bestsellerautorin Chimamanda Adichie ist überzeugt, dass, wenn Michelle Obama natürliches Haar trage, Barack Obama die Präsidentschaft nicht gewonnen hätte und in New York sind Afrohaare am Arbeitsplatz erst seit letztes Jahr per Gesetz erlaubt. In deutschen Afroshops dominieren der Relaxer, Kunsthaar und Perücken - die Auswahl an Produkten, die die natürliche Haartextur modifizieren, sind im Vergleich zur natürlichen Haarpflege stärker vertreten. Ein Blick auf Janina Kugel, ehemaliges Siemens-Vorstandsmitglied, oder Niddal Salah-Eldin, stellvertretende Chefredakteurin bei der Deutschen Presse Agentur,

Nachhaltige Mode ist nicht besonders divers. Dabei meine ich nicht die Plakate, die mit lächelnden People of Color befüllt sind. Es gibt drei Schwarze Slow Fashion Bloggerinnen und zwei nachhaltige Modedesignerinnen im deutschsprachigen Raum. Das war´s. Zugegeben, die gesamte Fashionindustrie nutzt Vielfalt primär für Kampagnen, statt in den Entscheidungsebenen. Doch eines der stärksten Argumente nachhaltiger Mode speist sich aus den Skandalen von Bränden sowie den eingestürzten Fabriken in Textil-Billigländern wie Bangladesch oder Pakistan, der Menschenrechte, die Umwelt und das Tierleid. Wenn Mode auf den Rücken von Women of Color produziert wird, wie kommt es, dass im deutschsprachigen Raum kaum Schwarze

“Ich habe mich immer gegen Rassismus gestellt, auch wenn dies bedeutete, dass ich alleine da stand,” erklärt Charlotte Nzimiro. Mit der Petition gegen die N-Wort-Debatte ist die 26-jährige Hamburgerin nicht allein. Es haben bereits knapp 100.000 Menschen Charlottes Petition auf Change.org unterschrieben. Nachdem das Landesverfassungsgericht Mecklenburg-Vorpommern entschied, dass das N-Wort, nicht zu den Begriffen zähle, die ausschließlich der Provokation oder der Herabwürdigung anderer diene, war Charlotte wütend. Die Aktivistin, die auch hinter dem Instagram-Account @blackpowergermany steckt, empfand auch Angst. Davor, dass sich die deutsche Geschichte wiederholt. Sie wollte aktiv werden, statt die Warnsignale, die lichterloh um uns herum leuchten, zu

Kurkuma ist nicht nur ein Gewürz. Es macht schöner. Die Haare, die Zähne, die Haut. Kurkuma ist antiseptisch und antibakteriell, wird nicht nur in der Küche verwendet, sondern seit Jahrhunderten als wichtiger Wirkstoff in der Medizin und der Kosmetik genutzt. Wir bieten euch einen kleinen Überblick, warum die Knolle so effektiv für die Afro Haare ist und ein Rezept für eine Haarkur, die so reichhaltig ist, dass es dir deine Locken danken werden.

Kreativ, aktiv, spaßig und liebevoll - so beschreibt Muriel Mbuyi sich selbst. “Ich versuche mit meinen handgefertigten Accessoires und Bekleidung, die Welt etwas bunter zu machen,” erklärt die hauptberufliche Personalmanagerin. Seit August letzten Jahres hat sie ihren Traum wahr gemacht und den Onlineshop Okapii ins Leben gerufen. Auf ihrer Webseite verkauft Muriel Accessoires und Bekleidungsstücke in limitierter Auflage mit einem “Touch vom afrikanischen Wachsstoff”. Handarbeit, Herzensarbeit und viele Herausforderungen. Wir haben mit ihr gesprochen

“Woke” ist ein Begriff. Ein Symbol von Zugehörigkeit. Die Beschreibung eines Prozesses. Das Wort kann als Kategorisierung dienen. Sogar als Beleidigung. Du kannst deine Wokeness in einem Quiz testen, auf Twitter wird #StayWoke für fast alles verwendet, von Fast-Food-Verschwörungstheorien bis hin zu Fahrgemeinschafts-Preissprüngen. Doch die eigentliche Formulierung von "woke", ist seit Jahrzehnten ein Teil der Schwarzen Kultur, in den USA zumindest. Was bedeutet “woke”, woher stammt der Begriff und wieso kann es eine Kluft in die Schwarze Community reißen?

Jojobaöl, Arganöl, Rizinusöl - die Liste ist unendlich. Von dem, eilig beim Discounter gekauften, Olivenöl bis hin zum teuren Avocadoöl aus dem chicen Onlineshop. Öle können schon eine verdammt teure Angelegenheit sein. Aber jetzt mal ehrlich: Macht es eigentlich einen Unterschied, welches Öl wir für unsere Afrohaarpflege verwenden? Wir haben mit Abina Ntim von JONA, Join Our Natural Association, eine Plattform, die Wissen und Tools zum Umgang mit Natural Hair in Form von Workshops und individueller Beratung anbietet, gesprochen und bieten dir einen kleinen Weg aus dem Öl-Nirvana.

Grüner Tee ist ein Wunderwerk für Afro Haare. Er wird aus frisch, getrockneten Teeblättern hergestellt, was zu einer höheren Konzentration von Antioxidantien führt. Damit senkt es das Risiko für Herzkrankheiten, Krebs und Haarausfall. Er ist lecker, fördert das Wachstum von Afro Haaren und verleiht ihnen Glanz. Aus diesem Grund, habe ich immer einen Teebeutel zuhause. Warum ist Grüner Tee gut für die Afro Haarpflege und wie erstelle ich einen grünen Tee Rins?

Vermutlich habt ihr getanzt, gelacht, gegessen, geschnackt und hoffentlich seid ihr gut ins neue Jahrzehnt gekommen. Vielleicht sind eure Füße noch ganz gelähmt von der langen Silvesternacht. Daher haben wir fünf Filme für euch herausgesucht, damit ihr es euch im neuen Jahr ganz bequem im Bett machen könnt.

Heute endet ein Jahrzehnt. Das muss gefeiert werden! Ob gemütlich oder auf einer Party, bei Freunden oder allein - Wir haben fünf 5 Silvester Frisuren für Afro Haare und Locs für dich vorbereitet! Kommt gut ins neue Jahr, Rosellas!