Wir sind ROSA.MAG
RosaMag - das erste Online-Lifestylemagazin für afrodeutsche Frauen.

Wer ist ROSAMAG?

RosaMag Mitglieder

ROSAMAG ist ein Online-Lifestylemagazin, dass afrodeutsche Frauen und Freunde informiert, inspiriert und empowert. ROSAMAG porträtiert die facettenreichen Lebenswelten der modernen schwarzen Frau. Von natürlichen Pflegetipps für Afrolocken, inspirierenden Interviews, mitreißenden Kommentaren und beflügelnden Reportagen - Wir zelebrieren afrodeutsche Frauen! Wir möchten Vorbilder schaffen und unsere Diversität zeigen.

blackspiration

Blackspiration: Was hat es mit #Sharethemic auf sich und wie war der Auftritt von Alice Hasters bei Anne Will?

Inspiration für den Sonntag!

Der #blackouttuesday ist wieder vergessen und schon erwacht ein neues digitales Solidaritätskonzept aus den USA: #sharethemic. Das und die Berichterstattung in den deutschen Medien sind anders. Vieles fühlt sich verändert an. Im elitären Deutschlandfunk Kultur wird über weiße Privilegien diskutiert, der SWR formuliert ein Glossar über Selbstbezeichnung – alles Aspekte, die wir eher vom Missy Magazin oder Aktivist*innen kennen, ist nun Mainstream geworden? Wenn bei Anne Will nicht nur über Rassismus und Schwarze Menschen diskutiert, sondern mit Schwarzen Menschen wie Alice Hasters diskutiert wird, stellt sich die Frage: Ist das etwa unsere neue Welt? Darüber machen wir uns in unserer neuen Blackspiration Gedanken und warum wir Beyonce noch mehr lieben, als eh schon. 

Was hat es mit der neuen Kampagne #ShareTheMic auf sich?

Als ich heute früh mit einer Freundin und unseren Hunden spazieren war, erklärte sie: Proteste sind einfach nicht mehr zeitgemäß. Dabei musste ich innehalten und mich fragen, ob es stimmt? Dann dachte ich an den #blackouttuesday oder an die neue Aktion: #sharethemic und vielleicht hat sie recht? Auf dem gleichnamigen Channel, erklärt die Initiatorin: “Wenn die Welt Frauen zuhört, hört sie weißen Frauen zu.” Damit trifft sie den Nagel auf den Kopf. Rassismus ist, dass Schwarzen Menschen strukturell die Hände gebunden werden und dann von der weißen Mehrheitsgesellschaft behauptet wird, dass sie selbst hätten etwas lösen können. Oder sagen. Deshalb nutzen große etablierte weiße Schauspielerinnen, wie Julia Roberts, ihre Reichweite und übergeben ihre Channels an Schwarze Frauen, wie Aktivistin Tarana Burke, Athletin Ibtihaj Muhammad, Opal Tometi, Mitbegründerin von Black Lives Matter, und Unternehmerin Bozoma Saint John. Inzwischen sind fast 100 Frauen Teil dieser Initiative. Ob es soetwas in Deutschland geben würde…

“Dear Class Of 2020”  Beyoncés Commencement Speech

Wenn es ein Video gab, dass mir in der letzten Woche unfassbar häufig zugeschickt wurde, ohne dass es mit Polizeigewalt zu tun hatte oder sonstige Themen, die auf strukturellen Rassismus aufmerksam machen, dann war es die Rede von Beyonce. Das ist die Dosis an Inspiration, Stolz und Empowerment, die wir dir für heute mit auf den Weg geben möchten.

Alice Hasters war bei Anne Will

Eine großartige Premiere war, Alice Hasters bei Anne Will zusehen. Generell war die letzte Woche ein Staffellauf an medialen Neuerungen. Eigentlich sind wir es gewohnt, dass im deutschen Fernsehen zwar über Schwarze Menschen und Rassismus gesprochen wird, aber selten mit Schwarzen Menschen. Vielleicht lag es an der grässlichen Show von Maischberger, die sich sehr schwer getan haben Schwarze Expert*innen zu finden? Vielleicht hallten die Rufe von den über 200.000 Menschen, die zu den Protestbewegungen kamen bis in die gläsernen Redaktionsräume der journalistischen Elite? Es folgt ein Paradigmenwechsel. Ehrlich. Doch wird das ausgesprochen weiße Fernsehen nun realitätsnäher und beginnt unsere Gesellschaft so darzustellen, wie sie tatsächlich leibt und lebt? Das wird sich wohl erst zeigen, sobald die Silence Proteste abgeflaut sind. Bis dahin gibt es Portraits von Each One Teach One in der Deutschen Welle, das ZDF diskutiert darüber, ob es Rassismus in Europa überhaupt gibt (Spoiler: Jepp, gibt es. Überraschung!), der SWR hat sogar ein Glossar zum Thema Selbstbezeichnung formuliert und im Deutschlandfunk Kultur wird über weiße Privilegien diskutiert! Privilegien. Mal schauen wie lange unsere kuriose, neue Welt anhält?

Ciani-Sophia Hoeder

Ciani

Ein Online-Lifestylemagazin für afrodeutsche Frauen schaffen. Genau das hat sich die 29-jährige Berlinerin in den Kopf gesetzt. Nun ist Cianis Traum wahr geworden. RosaMag informiert, inspiriert und empowert Schwarze Frauen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.

#SupportYourLocalOnlineLifestyleMag

Unterstütze RosaMag bereits mit 2,50!

Wusstest du, dass es drei Magazine über Weihnachtsbäume, zwei über UFOS und ZERO über das Leben, die Gedanken und Perspektiven von Schwarzen Frauen im deutschsprachigen Raum gibt?

Das ist nur eines der vielen Gründe, warum eine digitale Plattform für Schwarze Frauen im Netz essentiell ist.

Bereits mit 2,50 Euro, kannst du unsere Arbeit unterstützen und dazu beitragen, das erste Online-Lifestylemagazin für Schwarze Frauen im deutschsprachigen Raum zu gewährleisten.

Supporte uns jetzt!

Gib deinen Senf dazu!